Online - ÖHB Schiedsrichterkurs 2020/2021


Der alljährliche ÖHB-Bundesschiedsrichterkurs wurde heuer aufgrund der Corona-Situation erstmals online abgehalten. Um den nach dieser langen Zwangspause herbeigesehnten Saisonstart nicht durch einen Cluster unter den Referees und Delegierten zu gefährden, wurden am vergangenen Samstag die wichtigsten Themen anstatt in Graz nun online in einem fast siebenstündigen Zoom-Meeting besprochen.

 

Natürlich durfte der obligatorische Regeltest nicht fehlen, der den Anfang des Tages einläutete.

Der ebenfalls standardmäßige Shuttle-Run wird unter Aufsicht der einzelnen ÖHB-RSK Mitglieder in den nächsten Wochen nachgeholt. Damit wird sichergestellt, dass sich die Unparteiischen, der als Erste in die neue Saison nach dem Lockdown startenden Sportart, sowohl regeltechnisch als auch körperlich auch heuer wieder in einem einwandfreien Zustand zur Bewältigung dieser Aufgabe befinden.

 

Nach der bereits erwähnten Überprüfung unserer Regelkenntnisse hielt Andrei Jusufhodzic, Vorsitzender der WHV-RSK sowie IHF- und EHF-Referee, einen zweistündigen Vortrag über die Kommunikation auf dem Spielfeld sowie den Verkauf von Entscheidungen. Dieses äußerst spannende Referat über die Wichtigkeit dieser soft-skills eines Schiedsrichters inklusive einiger Tipps wurde von den KollegInnen mit großem Interesse verfolgt.

Es folgte eine Mittagspause, nach der Helmut Wille, seines Zeichens ÖHB- und EHF-Delegierter, interaktiv eine Stunde über das Auswechselraumreglement und die Aufgaben rund ums Spiel gestaltete, bei der auch viele Schiedsrichter und Delegierte zu Wort kamen.

Den Abschluss gestaltete der Vorsitzende der ÖHB-RSK und EHF- sowie IHF-Delegierte Gerhard Reisinger mit einem zweistündige Vortrag. Zuerst wurden Videosequenzen mit essentiellen Spielsituationen der vergangenen Spielzeit gezeigt und besprochen. Der Fokus lag auf richtigen, aber auch nicht gegebenen roten Karten mit dem Versuch aus diesen Entscheidungen zu lernen und sich weiter zu verbessern. Danach wurden die geltenden Vorschriften bezüglich des Umgangs mit der Covidpandemie erläutert. Abschließend wurden die neuen Bundesschiedsrichter ernannt und es folgte der finale Ausblick auf die nun bald startende Sasion 2020/2021.

Aus WHV-Sicht gab es sehr erfreuliche Nachrichten bei diesem Kurs, denn Mario Bagaric wurde in den Nachwuchskader aufgenommen und wird heuer mit seinem Partner Aleksa Josic in der Frauen Bundesliga zum Einsatz kommen.
Mit Michael Sauschlager und Jakob Schreiner sowie Richard Varga und Juraj Volentics stießen zwei weitere Wiener Gespanne zu Matthias Karel und Ivan Trickovic in den Perspektivkader, der den Übergang zum HLA-Kader darstellt. Damit stehen in dieser Saison ausschließlich diese drei Schiedsrichter-Paare aus der Bundeshauptstadt am Sprung in die höchste österreichische Spielklasse und dürfen sich Hoffnungen auf den ein oder anderen Einsatz machen.


Ein Beitrag von Matthias Karel für handballreferee.at

Matthias ist aktiver Bundesschiedsrichter und schreibt

in seiner Freizeit über das aktuelle Geschehen im Schiedsrichterwesen

Wien, 28.08.2020