Entscheidungsspiele für WHV - Referees im Ligafinish

Ein Beitrag von Matthias Karel für handballreferee.at

Matthias ist aktiver Bundesschiedsrichter und schreibt

in seiner Freizeit über das aktuelle Geschehen im Schiedsrichterwesen

Wien, 26.04.2019


Nach dem Cup-Wochenende biegt die Saison 2018/19 in die Schlussgerade ein und die finale Phase in den Ligen beginnt. Mittendrin sind natürlich wieder einige Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter des WHVs.

 

Das Viertelfinale der spusu LIGA Finalserie startet bereits am Freitag, dem 26. April, für die Kolleginnen und Kollegen aus Wien geht es „erst“ am Samstag los. Auf das Vorarlber/Wien-Duo Peter Füchsl und Tomas Mohler wartet um 19 Uhr die Begegnung zwischen dem Sieger der Hauptrunde und Bonusrunde sowie dem Cupsieger Moser Medical UHK Krems und dem Dritten der Qualirunde SC kelag Ferlach. Die Favoritenrolle ist klar vergeben, doch wird Ferlach alles daran setzen um die best-of-three Serie so lange wie möglich spannend zu gestalten.

Zur selben Zeit pfeifen Florian Hug und Raphael Löschnig im Ländle die erste Partie zwischen ALPLA HC Hard und Sparkasse Schwaz Handball Tirol an. Als jeweils Zweiter der Haupt- und Bonusrunde tritt Hard mit viel Selbstvertrauen gegen den Zweiten der Qualirunde aus Schwaz an. Mit dem lautstarken Publikum im Rücken werden die Hausherren in der Sporthalle am See wohl ein fast unüberwindbarer Gegner für die Tiroler werden.

Nur zwei Tage nach ihrem ersten Spiel wartet auf Füchsl/Mohler bereits das nächste Match. Am Montag, den 29.4., trifft um 20:15 in der Wiener Hollgasse HC FIVERS WAT Margareten im zweiten Spiel des K.O.-Duells auf RETCOFF HSG Graz. Nach einer verpatzten Hauptrunde gewannen die Fivers die Qualirunde, wohingegen die Grazer nach einem starken dritten Platz im Grunddurchgang den vierten Tabellenrang in der Bonusrunde belegten. Auch deswegen wird diese vielleicht letzte Partie der best-of-three Serie sicherlich ein hitziger Schlager werden.

Am 30.4. um 19 Uhr leiten Ana Vranes und Marlis Wenninger das Rückspiel des Duells zwischen Sparkasse Schwaz Handball Tirol und ALPLA HC Hard in der Sporthalle Schwaz. Andrei Jusufhodzic und Radojko Brkic wurden mit dem zweiten Spiel zwischen Bregenz Handball und SG INSIGNIS Handball WESTWIEN betraut. Noch punktgleich in der Hauptrunde trennten die beiden bloß vier Zähler in der Bonusrunde, weswegen ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten ist.

Auch in den spusu LIGA Abstiegsspielen werden Wiener Referees zum Einsatz kommen. Union JURI Leoben und HC LINZ AG kämpfen um die zwei benötigten Siege in diesem Duell, um sich den Verbleib in Österreichs höchster Spielklasse zu sichern. Die erste Partie pfeifen Florian Hofer und Andreas Schmidhuber am 27.4. in Leoben an. Das zweite und vielleicht entscheidende Match leiten Brkic/Jusufhodzic in Linz am 4.5.

Eine Leistungsstufe darunter, in der spusu CHALLENGE sind die letzten beiden Runden des oberen- und unteren Playoffs noch ausständig. Michael Sauschlager und Jakob Schreiner machen am 27.4. aus Wiener Sicht den Anfang mit der Partie zwischen HSG Remus Bärnbach/Köflach und UHC Erste Bank Hollabrunn. Beide Vereine stehen bereits fix in der Finalserie und den Steirern ist der erste Platz im oberen Playoff nicht mehr zu entreißen. Dennoch werden beide Mannschaften dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen, kann es doch als Generalprobe für die Aufstiegsduelle angesehen werden.

Am Wochenende darauf, am 4.5., leiten Hug/Löschnig das Niederösterreich-Derby zwischen UHC Erste Bank Hollabrunn und Union Sparkasse Korneuburg. Nachdem die Bundesligamannschaft  der Fivers nicht aufstiegsberechtigt ist, geht es für die viertplatzierten Korneuburger in der Finalserie weiter. Auch diese Partie wird als letzte Probe für den Kampf um den Aufstieg in die HLA genutzt werden.

Im unteren Playoff der spusu CHALLENGE hingegen sind die Würfel noch nicht gefallen. Drei Vereine kämpfen um den dritten Platz, der den Klassenerhalt bedeutet. In der letzten Runde des unteren Playoffs pfeifen Matthias Karel und Ivan Tričković das finale Spiel zwischen dem Vöslauer HC und Schlafraum.at Kärnten. Je nachdem, wie die Begegnungen am Wochenende davor ausgehen, können die Niederösterreicher entweder bereits gerettet sein, oder dieses Spiel stellt für beide Teams den letzten rettenden Strohhalm dar. Für Spannung ist auf jeden Fall gesorgt.

Schwenken wir den Blick vom Männer- zum Frauenhandball, wo noch drei Runden im Grunddurchgang der WHA ausständig sind. Lena Hofmarcher und Dragana Ugarkovic wurden mit der Leitung der Partie am 27.4. zwischen Hypo NÖ und ATV Auto Pichler Trofaiach betraut. Die Rollen sind klar verteilt. Während die Niederösterreicherinnen sich am vergangenen Wochenende den Cuptitel sicherten und ungeschlagen die Tabelle anführen, stehen die Steirerinnen mit neun Punkten am neunten Rang. Für Hofmarcher/Ugarkovic geht es in der WHA am 4.5. gleich weiter in die steirische Landeshauptstadt. Mit HIB Handball Graz trifft der Viertplatzierte auf den am fünften Platz stehenden UHC Müllner Bau Stockerau. Lediglich zwei Punkte trennen die beiden derzeit voneinander, was ein interessantes Vorzeichen für dieses Match bedeutet.

Zeitgleich spielt ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL WR. NEUSTADT gegen ATV Auto Pichler Trofaiach. Richard Varga und Juraj Volentics pfeifen das Duell um den neunten Tabellenplatz. Die Niederösterreicherinnen konnten bisher zehn, die Steirerinnen neun Zähler holen. Um einen dennoch versöhnlichen Saisonabschluss zu erreichen, werden beide Teams noch einmal alles in die Waagschale werfen.

Im unteren Playoff der BLF wurden Rijad Hadzimuratovic und Zlatan Zametica für das Match zwischen DHC WAT Fünfhaus und WAT Fünfhaus/Brigittenau angesetzt. Gespielt wird am 28.4. um 16 Uhr in der Tellgasse, die für beide Teams die Heimhalle ist. DHC führt mit neun Punkten die Tabelle an, während Fünfhaus/Brigittenau lediglich im Grunddurchgang die einzigen zwei Zähler erkämpfen konnte.