WHV-Schiedsrichter mittendrin in der heißen Phase der Meisterschaft

Ein Beitrag von Matthias Karel für handballreferee.at

Matthias ist aktiver Bundesschiedsrichter und schreibt

in seiner Freizeit über das aktuelle Geschehen im Schiedsrichterwesen

Wien, 10.05.2019


Auch gegen Ende der Saison 2018/19 sind die Wiener Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen im Dauereinsatz. Zwölf – und damit mehr als die Hälfte – der 21 Begegnungen, die zwischen dem 10. und 15. April ausgetragen werden, werden von Kolleginnen und Kollegen des WHVs geleitet.

spusu LIGA - Halbfinale

In der spusu LIGA beginnen ab Freitag, den 10.05., die Halbfinalduelle, die in einer best-of-three Serie aus- und auf LAOLA1.tv live übertragen werden. Der Startschuss der Spiele um die Teilnahme an der diesjährigen Finalserie fällt in Vorarlberg mit der ersten Partie zwischen ALPLA HC Hard und SG INSIGNIS Handball WESTWIEN um 19 Uhr.
Den ersten Einsatz eines Wiener Schiedsrichters gibt es gleich am Tag darauf in der Wachau, wo Moser Medical UHK Krems den HC FIVERS WAT Margareten empfängt. Um 19 Uhr pfeifen Peter Füchsl aus dem Ländle und Tomas Mohler vom WHV die Partie an, in der der Sieger des Bonus-Runde und Cupsieger auf den Sieger der Quali-Runde trifft. Beide Teams konnten ihre Viertelfinalduelle bereits nach zwei von drei möglichen Begegnungen für sich entscheiden.


Am Montag den 13. steigt das Rückspiel zwischen WestWien und Hard.
Radojko Brkic und Andrei Jusufhodzic werden diese Partie um 20:15 in der Südstadt anpfeifen, in der entweder der Ausgleich in der Serie erzielt und damit das dritte Spiel erzwungen wird, oder bereits der erste Verein den Finaleinzug feiern kann.

Wieder tags darauf, am 14.05., steht sich bereits das zweite Halbfinalpaar wieder gegenüber.
Denis Bolic und Christoph Hurich sind ab 18:15 in der Hollgasse im Einsatz, wenn die Fivers Krems zum Rückspiel erwarten. Der amtierende Meister möchte auch heuer den letztjährigen Halbfinalgegner vor heimischer Kulisse besiegen und weiter von der Titelverteidigung träumen. Die Niederösterreicher wiederum werden alles daransetzen, um Revanche für das Semifinalaus der letzten Saison zu nehmen.

Alle Spiele LIVE auf LAOLA1.tv

Entscheidendes Abstiegsspiel

Nicht vom Meistertitel, aber vom Ligaverbleib dürfen sowohl Union JURI Leoben als auch HC LINZ AG träumen. Nachdem Leoben mit 31:25 und Linz mit 33:31 jeweils das Heimspiel für sich entscheiden konnten, wird der Absteiger erst im dritten Spiel am 11.05. um 19 Uhr ermittelt. Die Leitung dieser alles entscheidenden Partie wurde Bolic/Hurich anvertraut.


spusu CHALLANGE - Halbfinale

Am selben Tag beginnen in der Spielklasse darunter die ersten Duelle der spusu CHALLENGE Finalserie. Der Spielmodus ist derselbe wie auch in der spusu LIGA – wer zuerst zwei Siege verbuchen kann, spielt im Finale.
Um 18 Uhr beginnt das erste Halbfinale zwischen UHC Erste Bank Hollabrunn und HC Bruck. Florian Hug und Raphael Löschnig werden dieses Match leiten. Die erste der beiden Begegnungen im oberen Playoff endete mit einem Remis, die zweite konnte Hollabrunn für sich entscheiden.
Eine Stunde später steigt das zweite Semifinale zwischen HSG Remus Bärnbach/Köflach und Union Sparkasse Korneuburg.
Mit Andreas Hofer und Florian Schmidhuber sind zwei erfahrene Internationale im Einsatz. Die Steirer gewannen die letzten beiden Duelle gegen die Niederösterreicher und werden auch aufgrund des souveränen Playoffs als Favorit in dieses Spiel gehen.

Die Rückspiele wurden auch schon besetzt und gehen am 15.05. um 19:30 über die Bühne. Brkic/Jusufhodzic pfeifen das Rückspiel zwischen Korneuburg und Bärnbach/Köflach und Ana Vranes leitet mit Marlis Wenninger das zweite Duell zwischen Bruck und Hollabrunn. Können die jeweiligen Verlierer des ersten Spiels in der Serie auf 1:1 stellen, oder macht der Gegner bereits den Sack zu und damit den Schritt ins Finale um den Aufstieg in Österreichs höchste Spielklasse?

 

Women Handball Austria und Bundesliga Frauen

Ein letztes Mal vor der längst verdienten Sommerpause schnüren die Damen ihre Schuhe und treten auf die Bühne des Handballparketts. Sowohl in der ersten als auch der zweiten Frauenliga steht die finale Runde an.
Aleksa Josic und Dragana Mirnic leiten am 11.05. das Niederösterreich-Derby zwischen UHC Müllner Bau Stockerau und UHC Eggenburg. Die fünftplatzierten Stockerauerinnen konnten bisher zehn Zähler mehr als Eggenburg verbuchen und möchten nach dem verpassen des Europacupplatzes im letzten Spiel gegen Graz mit einem Heimerfolg einen versöhnlichen Saisonabschluss hinlegen.
Im letzten WHA-Spiel der Saison feiern Rijad Hadzimuratovic und Zlatan Zametica im Ländle ihr Debüt in der höchsten Spielklasse der Frauen, wenn SSV Dornbirn Schoren auf ATV Auto Pichler Trofaiach trifft. Die Steirerinnen haben eine Runde vor Schluss den Klassenerhalt bereits sicher in der Tasche, obwohl sie nur zwei Punkte vor St.Pölten liegen. Die beiden direkten Begegnungen endeten jeweils mit einem plus zwei Auswärtserfolg, wobei Trofaiach im zweiten Aufeinandertreffen mehr Auswärtstreffer erzielen konnte. Mit diesem Match am 11.05. schließen die beiden jungen Wiener eine erfolgreiche erste Saison im Bund als ÖHB-Anwärter ab.

Im oberen Playoff der Frauenbundesliga kommen Richard Varga und Juraj Volentics am selben Tag zum Einsatz. Union APG Korneuburg Handball Damen empfängt UHC Admira Landhaus. Beide Teams haben noch die Möglichkeit den Aufstieg in die WHA zu schaffen, müssen aber auf Schützenhilfe der Tullnerinnen hoffen. SC kelag Ferlach/Feldkirchen liegt mit einem Zähler vor den Wienerinnen und mit zwei vor den Niederösterreicherinnen. Den Aufstieg in der eigenen Hand haben nämlich die Kärntnerinnen. Sollten sie keinen vollen Erfolg einfahren können und werden sie dadurch von einem der beiden Teams punktemäßig über-, oder sogar nur eingeholt, haben sie aufgrund der beiden direkten Duelle mit Landhaus als auch mit Korneuburg, die sie jeweils in der Addition um zwei Tore verloren haben, das Nachsehen und müssten den Wiederaufstieg um mindestens ein weiteres Jahr verschieben.

Einen Tag danach sind wieder Josic/Mirnic an der Pfeife, wenn sie das Match zwischen SK Keplinger-Traun – WAT Fünfhaus/Brigittenau leiten. Die Oberösterreicherinnen empfangen ein letztes Mal die Wienerinnen, die bereits als Absteiger feststehen.