Die ersten EHF-Einsätze der Saison 2018/2019

Gerhard Reisinger kam am 6.9. zum ersten Mal in der neuen Saison zum EHF-Einsatz. In der ersten Qualifikationsrunde überwachte er das Rückspiel zwischen RK Gorenje Velenje(SLO) und Alingsas HK (SWE). Die slowenischen Gastgeber machten es sich mit einer Drei-Tore-Niederlage im Hinspiel nicht leicht und waren nun vor heimischem Publikum gefragt. Früh konnten die Hausherren zeigen, in welche Richtung das Spiel gehen würde. In der elften Minute egalisiert der spätere Matchwinner, Matic Verdinek, mit seinem Treffer zum 5:2, den Gesamtscore. Diese Tordifferenz sollte sich bis zum Ende der ersten Halbzeit nicht ändern. Die Gastgeber kommen nach der Pause abermals frischer aus der Kabine und bauen ihren Vorsprung weiter aus. Der Kroate Nikola Spelic stellt mit einem seiner sieben Treffer an diesem Tag auf 16:10. Kurzzeitig können die Gäste noch zwei Tore aufholen, doch Gorenje lässt sich das Spiel nicht mehr nehmen - Endstand 28:22 und damit der Aufstieg in die zweite Qualirunde für die Slowenen. 
Auch Helmut Wille gab diese Woche sein Debüt in der Saison 2018/19. In der Gruppenphase der Champions League wohnte er dem montenegrinischen Gespann Pavlcevic/Raznatovic im Spiel HC Motor Zaporozhye (UKR) gegen Paris Saint-GermainHB bei. Im Süden der Ukraine konnten die Hausherren Anfangs stark mithalten, lagen in der 26. Minute mit nur zwei Toren zurück. Ende der ersten Halbzeit konnte jedoch PSG mit 5 Toren davon ziehen. Die zweite Halbzeit war wieder ausgeglichen, so konnten die Ukrainer den Rückstand nie verkürzen und PSG den ersten Sieg (29:35) relativ ungefährdet einfahren.
Bereits am Ersten des Monats waren die Wiener Referees Florian Hofer und Andreas Schmidhuber im internationalen Einsatz. Ebenso wie Gerhard Reisinger waren sie an der ersten Qualirunde zum EHF Cup beteiligt, leiteten das Hinspiel zwischen Selfoss (ISL) und Klaipeda Dragunas (LIT). Im Osten Reykjaviks legten die Gastgeber den Grundstein für ein sicheres Weiterkommen. Bereits zur Pause lagen sie mit vier Toren in Front und ließen den Gästen auch im zweiten Durchgang kaum zu Möglichkeiten kommen und gewannen souverän mit 34:28. Im Rückspiel lief es für Klaipeda Dragunas besser, jedoch reichte dies nicht um den Aufstieg der Isländer zu verhindern. Zwar entschieden sie das Rückspiel mit 27:26 für sich, jedoch können die Gäste gut mit der Niederlage und dem Erreichen der zweiten Qualirunde leben.

Regelmäßig in der höchsten Spielklasse des europäischen Klubhandballs eingesetzt werden auch Brkic/Jusufhodzic. Sie eröffnen am 15.9. die Gruppe C der Champions League mit dem Spiel Besiktas Mogaz (TUR) gegen TATRAN Presov (SVK). Besiktas ist nun die vierte Saison in Folge in der Champions League vertreten, konnte jedoch die Gruppenphase nie überwinden. Tatran Presov wird wohl als Underdog geahndet, schließlich scheiterten sie letzte Saison bereits in der Qualifikation. Diese Qualifikation wird vielen Österreichischen Handballfreunden wohl noch ein Begriff sein, denn der Alpla HC Hard besiegte damals TATRAN Presov, ehe man sich in der Verlängerung des Finales Sporting CP denkbar knapp mit einem Treffer geschlagen geben musste.

J.Schreiner 13.09.2018