EHF Einsätze mit zahlreichen spannenden Spielen im November

Am 3. November beginnt der Großeinsatz österreichischer Schiedsrichter und Delegierten in der EHF.

Übersicht aller Spiele

 

Traute Berthold eröffnet den November mit dem Spiel RK Krim Mercator (SLO) gegen RK Podravga Vegeta (CRO). In Gruppe C der Frauen Champions League halten beide Teams bei drei Punkten, in der Hinrunde trennten sie sich mit 27:27. Am 17.11. kommt Traute Berthold in der Partie TusSies Metzingen (GER) gegen DHK Banik Most (CZE) erneut zum Einsatz. Im Rückspiel der dritten Qualirunde zum Women´s EHF Cup wird sie dem französischen Gespann Carmaux/Mursch zur Seite stehen. 

Im Pendant dazu wird Gerhard Reisinger im Männerhandball ebenfalls in der dritten Qualirunde von der EHF besetzt. Die Reise führt ihn am 18.11. nach Deutschland, wo der SC Magdeburg den Drittplatzierten aus Portugal, FC Porto, zum Hinspiel empfängt. Auch wenn sie uns nicht mehr als aktives Gespann erhalten sind, so sieht die EHF anscheinend noch immer eine Verbindung zwischen den beiden und schickt Christian Kaschütz zum Rückspiel der dritten Qualirunde, ebenfalls nach Deutschland. Die Füchse Berlin laden Aalborg Handbold zum Tanz auf das Handballparkett der deutschen Hauptstadt. Er wird die Serben Marko Boricic und Dejan Markovic am 25.11. in der Max-Schmeling-Halle beobachten.

Klaus Lang kommt bereits am 3.11. in der Champions League zum Einsatz. Im Spiel Abanca Ademar Leon gegen Wacker Thun sprechen die Vorzeichen und ein Blick auf die Tabelle für einen Sieg der Spanier, die in der Tabelle noch alle Chancen auf den Aufstieg haben. Klaus Lang könnte sich als Glücksbringer für die Schweizer erweisen, schließlich war er schon beim einzigen Punktgewinn des Wacker Thuns im Spiel gegen Riihimäen Cocks (FIN) Delegierter .

Von den Delegierten kommen wir mit dem Spiel RK Partizan (SRB) gegen Dicken (FIN) zu den aktiven Referees aus Wien. Hofer/Schmidhuber kommen am 17.11. in der dritten Runde des Challenge Cups in der serbischen Hauptstadt zum Einsatz. Partizan stößt erst jetzt in den Bewerb dazu, während sich Dicken in Runde zwei gegen SSSCJRO-1 Tiraspol mit einem Gesamtscore von 68:46 durchsetzen konnte.

Für Denis Bolic und Christoph Hurich geht die Reise, wie schon für Reisinger und Kaschütz, nach Deutschland. Auch für sie heißt es im EHF Cup Deutschland gegen Portugal - TSV Hannover Burgdorf gegen SL Benfica. Gegen den Drittplatzierten der letzten Saison aus Island konnten sich die Portugiesen mit acht Toren durchsetzen, während die Recken erst in Runde drei in den Qualifikationsbewerb einsteigen. 

 

Nachdem wir im Monat November schon reichlich mit Drittplatzierten und dritten Runden zu tun haben, dürfen Brkic/Jusufhodzic auch noch drei Spiele leiten. Mit der Frauen Champions League beginnend, steht am 4.11. die Partie FTC-Rail Cargo Hungaria gegen die SG BBM Bietigheim an. In der Tabelle liegen die Teams auf dem zweiten beziehungsweise dritten Platz und die Ungarn haben nur einen Punkt Vorsprung. Diesen konnten sie sich im Hinspiel in der Hinrunde gegen die Deutschen mit einem plus drei Auswärtssieg sichern. Zwei Wochen später kommen die beiden, wie sollte es im November auch anders sein, in der dritten Qualirunde des EHF Cup, in Deutschland zum Einsatz. Im Norden der Bundesrepublik trifft der THW Kiel am 18.11. auf Drammen HK aus Norwegen. Klarerweise geht der deutsche Topverein als Favorit in die Begegnung. Doch auch für sie ist es eine ungewohnte Situation, schließlich waren sie in den letzten elf Jahren Dauergast in der Championsleague. Auch wenn der THW ein bisschen Champions League Feeling mit sich bringt, so ist dies für Radi und Andrei noch nicht genug im November, bei weitem nicht. 

 

Denn sie werden den absoluten Kracher in der Männer Champions League leiten, Paris Saint-Germain HB gegen SG Flensburg-Handewitt! PSG geht wohl als Favorit gegen Flensburg in das Spiel am 10.11., jedoch wird der Champions League Sieger von 2013 dem dreifachen Final Four Teilnehmer der letzten 3 Jahre sicher ein  heißes und hochklassiges Gefecht liefern. Auch für nicht Handballinsider ein absolutes Topspiel, zu dem wir Radi und Andrei, sowie allen anderen Schiedrichtern und Delgierten alles Gute für ihre jeweiligen Spiele im November wünschen. 

Jakob Schreiner 2.10.2018