NÖ Schiedsrichter starten in die Vorbereitung

Nach einigen Wochen der Ruhe geht es nun für die NÖ Schiedsrichterfamilie langsam aber sicher wieder los mit der Vorbereitung auf die anstehende Meisterschaft.

 

Den ersten Schritt setzten schon die Bundesschiedsrichter. Diese haben bereits vor Wochen brav die Schuhbänder geschnürt und bereiten sich bis zum Beginn des Bundeskurses am 24.08.2018 intensiv auf den beliebten Shuttle-Run vor. 

 

Indes bereitet sich der Landeskader noch auf die Kick-Off-Veranstaltungen am 02.09.2018 von 9 bis 12 Uhr in der Südstadt bzw. am 11.09.2018 von 18 bis 21 Uhr in Stockerau vor.

 

In den nächsten Tagen beginnen auch die ersten Vereine wieder mit Testspielen und so müssen sich die SchiedsrichterInnen schon vor absolvieren des Herbstkurses mit den aktuellen IHF-Guidelines vertraut machen.

 

Obmann Peter Wallner, der nun bereits in seine 2. Saison als Obmann geht, ist aber davon überzeugt, dass alle betreffenden KollegInnen sich bestens auf Ihre Spiele vorbereiten.

 

Ein absolutes Spitzen-Testspiel findet am 24.08.2018 um 18.00 Uhr in der Sporthalle Krems statt. Der UHK Krems, Halbfinalist der vergangenen Saison trifft auf den HLA-Champion HC Fivers. 

 

Das Team von handballreferee.at und Obmann Peter Wallner wünschen allen KollegInnen noch einen schönen verbleibenden Sommer sowie für die zu absolvierenden Testspiele „Gut Pfiff“.

M. Hofer, 01.08.2018


Saisonfinish und wohlverdiente Sommerpause

Mit schnellen Schritten näherten wir uns im Mai der Sommerpause, als nur noch die Entscheidungsspiele der höchsten Ligen Österreichs ausständig waren. Wie zu erwarten waren die internationalen Referees aus Wien wieder gemeinsam mit Christian Kaschütz im vollen Einsatz. In Halbfinale und Finale wurden fünf der zehn Spiele von den Top-3 aus Wien geleitet.Heiter/ Kocic aus der Steiermark und Lajko/ Seidler aus Kärnten komplettierten das Schiedrichterquintet für die HLA-Finalserie.Am 29. Mai fand der reguläre Spielbetrieb in der Hollgasse mit dem 26:24 Sieg der Fivers über den Alpla HC Hard mit dem Margaretner Meistertitel sein Ende.

 

Lediglich ein paar Jugendstaatsmeisterschaften waren zu diesem Zeitpunkt noch ausständig .

Die erste Staatsmeisterschaft, die MännlicheU18 liegt jedoch schon wieder lange zurück. Am Wochenende des 27. und 28.Jänner wurden diese in der Hollgasse ausgetragen. Karel/ Trickovic waren als Schiedsrichter vor Ort, als sich die Fivers im Finale gegen Westwien den Staatsmeistertitel sicherten. Am 26. und 27. Mai waren Matthias und Ivan dann in Ferlach bei der WU14 zu Gast. Hypo konnte sich an diesem Wochenende zum Meister krönen, während Atzgersdorf den zweiten und DHC WAT Fünfhaus den dritten Platz belegte.

 

Bei der Mu14 und zwei Wochen später bei der Mu13 in Ferlach wurden Löschnig/ Hug eingeteilt. In der U14 konnten sich die Fünfhauser gegen Krems/Langenlois durchsetzen und in der U13 mussten sich die Kremser ebenfalls erst im Finale gegen die Fivers geschlagen geben.

Hergge und Maxim hatten für ihre Staatsmeisterschaft eineetwas weitere Anreise. In Hard waren sie bei der Mu12 im Ländle zu Gast. Nach zwei Finalniederlagen in der U13 und U14 konnten die Kremser im Westen des Landes den ersehnten ersten Staatsmeistertitel der Saison einfahren. Diese Saison bei den Staatsmeisterschaften waren Hofmarcher/ Ugarkovic undSauschlager/ Schreiner gemeinsam auf Tour. Zuerst ging es für die beiden Gespanne nach Vöslau zur WU12. Die Gastgeberinnen aus Vöslau konnten sich im Finale vor Heimpublikum den Titel gegen Dornbirn sichern. Eine Woche später, am2. und 3. Juni fuhren die beiden jüngsten Wiener ÖHB-Gespanne dann nach Langenlois. Bei der Mu11 zeichnete sich ein ähnliches Bild ab, wie schon eine Woche zuvor. Gegen HIB Graz konnten sich die jüngsten der Spielgemeinschaft Krems/ Langenlois durchsetzen und den Staatsmeistertitel erringen.

Den offiziellen Saisonabschluss gab es für die Wiener aber am 15. Juni. Ausnahmsweise traf man die vertrauten Gesichter nicht in der Handballhalle, sondern in der Luftburg im Wiener Prater. Um 18 Uhr begann der gemeinsame Abend und die Gäste ließen nicht lange auf sich warten. Gut 30 bis 40 Leute fanden den Weg in den zweiten Wiener Gemeindebezirk. Wie in den Jahren zuvor stand an diesem Abend wieder das gemütliche Beisammensein im Vordergrund, und so waren auch alle Schiedsrichter und Richtertischfunktionäre lang in tiefe Gespräche verwickelt.

Langsam aber sicher verabschiedeten sich die ersten Gäste in die Sommerpause, ehe um kurz nach 23 Uhr endgültig Sperrstunde in der Luftburg war, und somit auch die Handballsaison 20017/18 eine Ende fand.

 

Der WHV freut sich über einen gelungen Abschluss zu einer entsprechend gelungenen Saison und bedankt sich für das große gezeigte Engagement Aller, die den jährlich reibungslosen Spielbetrieb garantieren und ermöglichen.

 

Einen schönen Sommer – mit Vorfreude auf die neue Handballsaison – wünscht das Team von handballreferee.at.


Bolic/Hurich und Helmut Wille im europäischen Einsatz

Während es in Österreich aktuell in allen Ligen in die entscheidende Phase geht, geht es in den Bewerben der EHF schon längst ans Eingemachte. Im Challenge Cup sind Bolic/Hurich im schönen Portugal mittendrin statt nur dabei. Das IHF-Gespann leitet am 21. April das Hinspiel im Halbfinale. Im portugiesischen Funchal treffen AM Madeira Andebol SAD und AEK Athens um 18:30 aufeinander. Keine der beiden Mannschaften konnte bis jetzt in ein Finale in einem Bewerb auf kontinentaler Ebene einziehen. Für die Griechen ist der Halbfinaleinzug der größte Erfolg der Vereinsgeschichte, gefolgt vom Viertelfinale im Jahr 2011. Madeira konnte bereits zwei Champions League-Teilnahmen, zur Jahrtausendwende sogar den Einzug in die K.O. Phase, für sich verbuchen. Die Entscheidung um das Finalticket steigt am 28. April um 15 Uhr in Athen.

 

Für Helmut Wille geht die Saison am 29. April so weiter wie bereits gewohnt, nämlich mit der Champions League. Das Viertelfinalrückspiel verschlägt ihn in den südlichen Balkan nach Mazedonien. HC Vardar empfängt in der Hauptstadt Skopje das deutsche Team des THW Kiel. Alfred Gislason will seine Mannschaft nach einer sehr durchwachsenen Saison wieder zurück in die Erfolgsspur bringen. Nach fünf Jahren Final-Four in Folge war das letztjährige Ausscheiden im Viertelfinale für die hohen Kieler Ansprüche enttäuschend. Jedoch hätte man in Kiel keinen schwereren Gegner als den Titelverteidiger für diese Aufgabe bekommen können. Auch auf ein geknicktes Selbstvertrauen dürfen die Kieler nicht hoffen, denn Vardar hat am 15. April den dritten Titel in der SEHA-Liga gegen PPD Zagreb fixieren können. Helmut Wille wirft als Referee-Delegate gemeinsam mit dem Slowenen Tomo Vodopivec ein Auge auf das tschechische Top-Gespann Horacek/Novotny. Für die beiden Referees bereits eine gewohnte Aufgabe, hatten sie 2017 das Finale der Champions League gepfiffen. Das  Hinspiel findet am 22. April in der Kieler Sparkassen Arena um 17 Uhr statt.


A-Kader in Linz - Vorbereitung auf das Saisonfinale

Wie jedes Jahr, gibt es auch diese Saison wieder einen eigenen Kurs für den A-Kader der ÖHB-Referees. Rechtzeitig vor den Entscheidungsspielen in österreichs Topligen treffen sich Delegierte und Schiedsrichter dieses Jahr am 7.4. in Linz. Natürlich ist der WHV zu diesem Anlass zahlreich vertreten, dank der Neuzugänge im Perspektivkader, dieses Jahr sogar noch stärker als in den letzten Jahren.

Damit auch im letzten Abschnitt der Saison die körperliche Fitness garantiert ist, gibt es nach der Begrüßung durch Gerhard Reisinger einen Shuttle-Run. Nach einer vertiefenden Einheit zu den letzten 30 Sekunden wird um 15:30 unter der Leitung von Christian Kaschütz noch einige Szenen aus der laufenden Saison aufgearbeitet und analysiert. Um 16:30 findet das eintägige Briefing auf das Saisonfinale durch Gerhard Reisinger abschließende Worte, ehe die Referees am Ankunftstag schon wieder die Heimreise antreten.
In diesem Zusammenhang möchten wir noch auf unseren Regelwerk-Blog zur Regel 8:10d hinweisen. Der Beitrag wurde entsprechend der aktuellen Regelinterpretation angepasst.
Text: Jakob Schreiner 06.04.2018

Aktuelle Schiedsrichterbesetzung in Niederösterreich

Obmann Peter Wallner hat vor kurzem die Besetzung für die ersten beiden Wochenenden nach Ostern zum Teil freigegeben.

 

Hier zeigt sich auch ein klares Bekenntnis zu den erfahrenen KollegInnen in Niederösterreich. So zum Beispiel leiten die Kollegen Karl Haberhauer und Emmerich Heckl das Spiel der ML1 zwischen Perchtoldsdorf und Eggenburg(14.04.). Eine Woche davor darf auch Kollege Walter Heckl sein Können wieder unter Beweis stellen. Er leitet gemeinsam mit Kollegen Markus Hofer das Spiel der ML2 UPO zwischen Hollabrunn und Stockerau.

 

Nicht zu vergessen sind unsere „Jung“-Routiniers die auch einen wichtigen Bestandteil des aktuellen SR-Kaders ausmachen. So leiten Kathrin Lauter und Anna Wiesauer am 07.04. dasML1-Spiel zwischen Horn und der SG Krems/Langenlois. Eine Woche darauf am15.04. leitet Kathrin Lauter zusammen mit Stefan Gehart das ML1-Spiel Tulln gegen Horn. Das letzte Spiel vor der kurzen Osterpause leiten am 24.03.Anna-Marie und Nicolina Skvorc mit der Begegnung der WHA-U18 zwischen UHCStockerau und HC Feldkirch.

 

Obmann Peter Wallner freut sich über die wirklich hohe Einsatzbereitschaft der Kollegenschaft und bittet gerade im Finish der aktuellen Saison noch volle Konzentration bei den entscheidenden Spielen walten zu lassen.

 

Text: Markus Hofer


Wiener Final-Four in der Hollgasse

Am Sommerkurs wurden sie bei der Kadereinteilung für ihr Engagement der letzten Jahre belohnt, mit dem Aufstieg in den A/B Kader. Raphael Löschnig und Florian Hug erhofften sie sich von dieser Chance bei der Einen oder Anderen Besetzung HLA-Luft schnuppern zu dürfen. Doch für die beiden kam es anders als erhofft, im positiven Sinne. Gleich von Beginn an besetzte sie der ÖHB in Österreichs höchster Spielklasse, und dass in überwiegend engen und umkämpften Spielen. Letztes Jahr konnten sie ein K.O.-Spiel in der Bundesliga Männer als Highlight verbuchen und jetzt auch das Cup-Finale der Frauen.

Am 31.03. um 18 Uhr startet das mit Spannung erwartete Finale in der Wiener Hollgasse. Sankt Pölten hatte sich im Halbfinale gegen das Überraschungsteam aus Eggenburg durchgesetzt um im Finale auf Stockerau zu treffen. Im rein niederösterreichischen Duell gehen die Damen aus Stockerau als Favorit in die Partie, nicht zuletzt wegen des packenden Halbfinalsiegs gegen die MGA. Als Delegierter wird der ÖHB-RSK Vorsitzende Gerhard Reisinger, neben seinen zahlreichen internationalen Einsätzen, den beiden Referees beim Damenfinale zur Seite stehen.

Bereits am Vortag gehen bei den Männern die Halbfinale über die Bühne. Bolic/Hurich erwartet in der Hollgasse ein mit sicherheit spannenderes Wiener Derby als zuletzt. Nach der bitteren Niederlage vor zwei Wochen, in welchem sich die Fivers mit zehn Toren geschlagen geben mussten, sind die Hausherren aus Margarthen auf eine Revanche aus. Jedoch wollen die Westwiener ihre Leistung vom 18.03. bestätigen und sich dabei, auch von einem wieder einsatzfähigem Vytas Ziura, keine Steine in den Weg legen lassen.

Für ein tatsächlich reines Wiener Halbfinale sorgt auch der Delegierte Christian Kaschütz. Am Freitag um 18 Uhr eröffnen Christoph und Denis das Final-Four in der Wiener Hollgasse.

Um 20:20 Uhr steht das zweite Halbfinale auf dem Programm. Und erneut sind die Hausherren am Zug, diesmal das Überraschungsteam der HBA Fivers. Gegen den scheinbar übermächtigen Gegner aus Hard wollen die „Young Fivers“ die Gäste kräftig ärgern, vielleicht sogar die Riesensensation schaffen. Die unglaublich junge und laufstarke Mannschaft von Fiverscoach Zapletal will die Mannen von Petr Hrachovec auf jeden Fall fordern und sich keines Falls als Glückslos für die Harder erweisen. Begovic/Bubalo leiten die Partie am Freitagabend, unter den Augen von Gerhard Reisinger.

Am Samstag um 20:20 Uhr, nach dem Finale der Damen sind wieder die Herren am Zug. Zum Abschluss des Finalturniers werden Florian Hofer und Andreas Schmidhuber das mit Spannung erwartete Endspiel leiten. Am Richtertisch unterstützt durch Klaus Lang werden sie in einem sicherlich spannenden Spiel für eine sportlich faire Ermittlung des Cupsiegers 2018 sorgen.

Hollgasse 3, 1050 Wien

Abendkasse ab 16:30

Eintritt pro Spieltag:

Erwachsene 15€, Kinder bis 15 J.: 1€, unter 10 J.: freier Eintritt

 

Text: Jakob Schreiner 30.03.2018

 

 



EM-Qualifikation und schöne Aussichten

Foto: ÖHB
Foto: ÖHB

In der Qualifikation für die diesjährige Europameisterschaft

der Frauen duellieren sich die Österreicherinnen aktuell mit Russland um den zweiten Platz. Nach zwei Runden hält man bei zwei Punkten aus dem gewonnen direkten Duell gegen Russland, welche noch nicht gegen den Favoriten aus Rumänien gespielt haben. Gute Aussichten also für eine erfolgreiche Qualifikation für die EM in Frankreich.

Während die österreichischen Spielerinnen hoffungsvoll in die Zukunft blicken, werden Ana Vranes und Marlis Wenninger beeindruckt aus dem

Fenster blicken. Im Bann der wunderschönen Landschaften auf der Insel aus Feuer und Eis, müssen die beiden jedoch den Fokus auf ihre wichtige Aufgabe richten, denn auch für sie steht die EM-Qualifikation auf dem Programm. Island empfängt am 21.03.2018 um 19:30 in Reykjavik die Gäste aus Slowenien. Sie werden zwar sicher sehr gastfreundlich empfangen, jedoch werden die Sloweninnen auf Gastgeschenke vergebens warten, denn Island steht nach zwei Runden noch ohne Punkt am Tabellenende. Auch die Gäste konnten erst einen Zähler durch die Punkteteilung gegen Tschechien einfahren. Für beide Teams ist es eine bereits vorentscheidende Partie, da nach einer Niederlage die Qualifikation kaum mehr möglich scheint.

Deutlich kleiner, aber handballerisch kein bisschen uninteressanter, fällt die Reise von Brkic/Jusufhodzic diese Woche aus. In der Audi Arena im ungarischen Györ werden auch sie an der EM-Qualifikation mitwirken. Ungarn gegen die Niederlande lautet das Spitzenspiel in Gruppe 7. Beide Nationen halten nach zwei Spielen bei einem Maximum von vier Punkten. Der Sieger der kommenden Partie kann sich bereits auf die Suche nach einem schönen

Hotel in Frankreich machen, denn ein Ausscheiden aus der Gruppe ist dann zwar theoretisch noch möglich, jedoch höchst unwahrscheinlich.

 

Waren sie bis 2010 in der EHF in unzähligen Entscheidungsspielen als Referees mittendrin statt nur dabei, so garantieren sie jetzt den reibungslosen Ablauf in kritischen Phasen. Christian Kaschütz und

Dr. Gerhard Reisinger sind in der EHF auch als Delegierte ein fixes Standbein in wichtigen Partien, so auch in der EM-Qualifikation. Am 21.03.2018 steht für Dr. Gerhard Reisinger das Spiel zwischen Deutschland und Spanien an. Die beiden Nationalteams haben eine ähnlich spannende Ausgangsposition wie Ungarn und die Niederlande. Die Deutschen haben lediglich gegen Litauen einen Punkt, in einem packenden 26:26-Remis, übgeben müssen, während Spanien souverän ungeschlagen blieb.

Der Anpfiff durch das rumänische Gespann Florescu/Stoia erfolgt in Stuttgart um 19 Uhr.

Am Sonntag macht Christian Kaschütz diese Woche für die österreichischen Offiziellen den Abschluss. Denn bereits am 25.03.2018 startet die Rückrunde in Gruppe 7 für Ungarn und die Niederlande. In Eindhoven kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen binnen vier Tagen, sowohl körperlich als auch

mental eine große Herausforderung für die beiden Spitzenreiter. Geleitet von

Charlotte und Julie Bonaventura wird die Partie um 16 Uhr über die Bühne gehen.

 

Text: Jakob Schreiner, 20.03.2018



Topspiele für unsere IHF - und EHF-Paare

Während in den höchsten Spielklassen Österreichs der Kampf um die begehrten Playoff-beziehungsweise Finaltickets voll im Gange ist, wird auch international um jeden Punkt gefightet. Auch wenn dieses Jahr keine österreichische Mannschaft in den EHF-Bewerben auf Punktejagd geht, so kommen die Österreichische Schiedsrichter und Delegierten zu zahlreichen Einätzen.

 

Im Men’s EHF-Cup geht die Reise für Hofer/Schmidhuber ins hoffentlich wärmere Spanien. Fraikin BM Granollers empfängt in der viertenRunde der Gruppenphase die Eidgenossen von Wacker Thun. Für beide Mannschaftengilt am 4.3. noch mehr als sonst: „verlieren verboten!“, denn nur der Sieger des Duells Zweiter gegen Dritten kann das Ticket für die K.O.-Phase sicher ohne Schützenhilfe lösen.

 

 

Eine Woche später erkunden Bolic/Hurich den Westen deseuropäischen Festlandes. Südlich des Ärmelkanals werden sie im Women’s EHF Cup das zweite und entscheidende Spiel im Viertelfinale zwischen Brest Bretagne Handball und Vipers Kristiansand leiten. Beide Teams mussten ihre ChampionsLeague-Träume dieses Jahr früh aufgeben, nur ein Sieg gelang den Norwegerinnen, Brest blieb gar punktelos.

 

Auch wenn für so manches Team die Champions League diese Saison nicht nach Plan verlief, so können sich Vranes/Wenninger nicht über mangelnde Erfolge beschweren. In der Hauptrunde wurden sie von der EHF mit der Leitung des Spiels HC Vardar gegen die SG BBM Bietigheim beauftragt. Am 2.3.startet für die Mazedonierinnen das Heimspiel im Sport Center Jane Sandanski,welches sie als klarer Favorit antreten, schließlich treten sie als Leader gegen das Schlusslicht aus Deutschland an.

Ein richtiger Kracher steht für Andrei Jusufhodzic und Radojko Brkic auf dem Programm. In der Men’s EHF Champions League sind sie beim Aufeinandertreffen von Telekom Veszprem und RK Celje Pivovarna Lasko voll im Einsatz. Nach dem letztendlich verlorenen Punkt gegen seinen langjährigen Arbeitgeber Flensburg, ist Lubomir Vranjes mit Sicherheit heiß darauf, mit einem Sieg den zweiten Platz zum Ende der Gruppenphase zu fixieren. Auch wenn Celje der Aufstieg nicht mehr möglich ist, so werden sie alles daran setzen, das Turnier mit einem Außenseitersieg versöhnlich zum beenden.

 

Auch für Helmut Wille wartet in der Champions League ein absolutes Highlight. Der FC Barcelona Lassa erwartet mit Mol-Pick Szeged ein großer Gegner in der letzten Runde der Gruppenphase. Für die Gäste ist bereits vor dem letzten Spiel der fünfte Platz im Endranking sicher und somit auch der Einzug in die K.O.-Phase. Für den FC Barcelona ist jedoch in diesem Spiel nochmal voller Einsatz gefragt, denn sollte Nantes gegen die Rhein-Neckar Löwen nicht über ein Unentschieden hinauskommen, so erlangen die Spanier mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz. Für Barcelona würde dieses Ergebnis einen leichteren Gegner im Viertelfinale bedeuten, da dieser aus einer der schwächereingestuften Gruppen C oder D kommt.

 

Text: Schreiner Jakob 01.03.2018


ÖHB-Cup-Halbfinalschlager der Damen fest in NÖ-Hand

Am 03.03.2018 finden jeweils um 19.00 Uhr die beiden Frauen-Cup-Halbfinalspiele statt. Dass im ersten Halbfinale ausgerechnet Stockerau gegen die MGA Fivers antreten darf, damit hätte wohl niemand gerechnet. Doch Stockerau hat im Viertelfinale mit 24:19 gegen den Serienmeister HYPO NÖ gewonnen. Die MGA Fivers haben im Viertelfinale gegen Perchtoldsdorf klar mit38:27 gewonnen.

Das Schlagerspiel steht unter der Leitung unserer Jung-Internationalen Julia Forizs und Sara Spittaler.

 

Das zweite Halbfinale bestreiten St. Pölten und Eggenburg. St. Pölten schaffte mit einem zu erwartenden Sieg über Landhaus 36:26 in Wien den Einzug ins Halbfinale. Eggenburg gewann überraschend vor eigenem Publikum gegen das WHA-Team von Wiener Neustadt mit 26:21.

Das Spiel zwischen St. Pölten und Eggenburg wird von den steirischen Spitzenschiedsrichtern Alexandra Begusch und Martin Kotrc geleitet.

In der Zwischenzeit haben auch die Bundesbewerbe (HLA, BLM)mit Ihren Play-Off Spielen begonnen. Hier kam unser Obmann Peter Wallner am 23.02.2018 beim Spiel West Wien gegen Bregenz mit seinem Partner Florian Weberin der Südstadt zum Einsatz. 

 

Text: Markus Hofer


Es geht wieder los!

Aktuell befinden sich unsere Landesschiedsrichter noch aufgrund der Semesterferien in einer kurzen Pause. In der Zwischenzeit jedoch hat die entscheidende Phase der Saison in der HLA, BLM und Co. begonnen.

 

So war es an unserem Obmann Peter Wallner und seinem Partner Florian Weber am vergangenen Samstag das Spiel der HLA-Quali-Runde (vorm. Unteres Play-Off) zwischen Ferlach und Graz zu leiten. Das Spiel endete 29:31(15:13) aus der Sicht von Ferlach. Die Spiele im Grunddurchgang endeten 27:27 in Ferlach bzw. 20:21 in Graz. Im Rückspiel war jedenfalls für Spannung gesorgt.

 

Indes können auch einige neue Jungschiedsrichter ihr Können bei Jugend- bzw. Erwachsenenspielen unter Beweis stellen. So zum Beispiel kann Sara Lintunen bei den Spielen der MU12 zwischen den Pdorf Devils und der SGHollabrunn/Eggenburg bzw. der MU14 zwischen den Pdorf Devils und der SGHollabrunn/Eggenburg unter Beweis stellen (17.02.2018). 

Im Spiel der Frauenliga werden erstmals die neuen Kollegen Anze Kljajic und Alen Markovic eingesetzt (14.02.2018).

 

Am 18.02.2017 steht neuerlich das Nachbarschaftsderby derML1 zwischen UHC Eggenburg und Union Horn am Plan. Beginn ist um 17.45 Uhr in der Stadthalle Eggenburg. Geleitet wird dieses Spiel neuerlich von unseren Routiniers Monica Kiesewetter und Rainer Stepanek. Für Spannung ist ob der zu erwartenden vollen Halle sowie der traditionell guten Stimmung gesorgt. Wir wünschen allen Kollegen „gut Pfiff“ für die nächsten Spiele nach der kurzen Verschnaufpause.

 

Text: Markus Hofer 12.02.2018


Zahlreiche EHF Einsätze für österreichische Internationale

Für Vranes/Wenninger geht die Reise am dritten Februar in die russische Stadt Rostov. In der Championsleague der Frauen fordert Rostov-Don die Gäste von RK Krim Mercator. Nach fünf Runden in der Gruppe 1 halten die Russinnen bei sechs Punkten und somit einem Sieg mehr als die Gäste aus Slowenien.

 

Im EHF-Cup der Frauen kommen Florian Hofer und Andreas Schmidhuber nächstes Wochenende zum Einsatz. Der Tabellenführer in Gruppe C, Viborg HK, empfängt Byassen Handball Eliten aus Norwegen. Mit zwei Punkten Rückstand auf die Spritze müssen die Gäste um den Anschluss in der Gruppe kämpfen. In der vorletzten Runde wollen die Gastgeber die Weichen für einen Gruppensieg stellen und sich den Platz in der K.O.-Phase sichern. Bereits um 14 Uhr ist Anpfiff in der Dänischen Viborg Stadional.

Auf eine Wochentagspartie dürfen sich Hurich/Bolic freuen, denn sie werden am Mittwoch nach Berlin reisen. Im EHF-Cup der Männer empfängt der Klubweltmeister Füchse Berlin Saint-Raphael var Handball. Ein mit Sicherheit heiß umkämpfest Spektakel, da das Auftaktspiel der Gruppe B bereits richtungweisend für ein mögliches Weiterkommen oder Ausscheiden sein kann. Die Gruppe bleibt auch nach dem Eröffnungsschlager von Christoph und Denis in österreichischer Hand, da Brkic/Jusufhodzic am Samstag am Zug sind. Helvetia Anaitasuna spielt das erste Spiel gegen Lugi HF. In der Hauptstadt der Spanischen Provinz Navarra wird das Wiener Topgespann unter den Augen des Delgierten Antonio Marreiros die erste Runde komplettieren.

 

Auch die Wiener Delegierten kommen international zum Einsatz. Nach dem Motto Ladies First überwacht Traute Berthold am 11.02. das dänische Gespann Hermann/Madsen. Der Thüringer HC empfängt in der Gruppe 2 der Frauen Championsleague Metz Handball. Nach fünf Runden hat Metz Handball sechs Punkte, während der Thüringer HC erst einen Sieg erringen konnte.

Nach der erfolgreichen Europameisterschaft in Kroatien ist auch Helmut Wille wieder in der Championsleague im Einsatz. Wenn der Deutsche Meister Pick Szeged empfängt, sind Spannung und ein gutes Spiel fast schon garantiert. Das Portugiesische Gespann Santos/Fonesca leitet den Kracher vor über 13.000 Zusehern. In der Hinrunde konnten sich die Löwen mit drei Toren durchsetzen und haben nun eben so viele Punkte Vorsprung auf die Ungarn.

Text: Jakob Schreiner 02.02.2018

 


EM - Halbfinale und Championsleagueroutine

Die Handball Europameisterschaft in Kroatien verläuft bislang spannend und unberechenbar. So war zu Beginn nicht nur der Weg der Teams offen, sondern auch derer der Schiedsrichter und Delegierten.

Für Helmut Wille waren anfangs nur die Schiedsrichterbeobachtungen in Gruppe C sicher, doch jetzt gibt es auch in der Hauptrunde und K.O.-Phase Grund zur Freude.

Nach der Vorrunde war er sowohl beim denkbar knappen Spiel der Dänen gegen Deutschland, als auch beim letzten Spiel unserer Nachbarn Delegierter. Durch die beiden Niederlagen war die Mission Titelverteidigung des Mitfavoriten Deutschland, fehlgeschlagen.

 

Für Helmut Wille ist die Pflicht in Kroatien mit dem Ende der Hauptrunde aber noch nicht getan, denn er wird auch im Halbfinale zwischen Frankreich und Spanien den mazedonischen Unparteiischen, Nachevski/Nikolov zur Seite stehen.

Neben der EM findet auch in der Championsleague der Frauen der gewohnte Spielbetrieb statt.

Für die Österreicher wird vor allem die Gruppe 2 am Wochenende interessant, und das gleich aus zwei Gründen. Am Sonntag sind die beiden Wiener Andrei Jusufhodzic und Radojko Brkic bei der Partie zwischen FTC-Rail Cargo Hungaria und Buducnost (MNE) im Einsatz. Im Spiel dritter gegen vierter wollen sich beide Mannschaften eine aussichtsreiche Position für die Rückrunde erarbeiten und somit eine gute Basis für das Erreichen des Viertelfinales schaffen.

 

Die zweite interessante Besetzung kommt aus den Reihen der Delegierten, denn Dr. Gerhard Reisinger wird auch in der Frauen Championsleague eingesetzt. Am Samstag wird er bereits in Gruppe 2 zum Einsatz kommen, und zwar im Duell der beiden Zugpferde.

HC Vardar empfängt in der mazedonischen Hauptstadt Skopje die Damen von Metz Handball. Mit zwei beziehungsweise vier Punkten Vorsprung auf die beiden Verfolger aus der zuvor erwähnten Partie, will keine Mannschaft Punkte liegen lassen, um das bereits greifbare Weiterkommen zu gefährden. In vielerlei Hinsicht ein aufregendes Wochenende für die österreichischen Offiziellen, sowohl in der Königsklasse, als auch bei der Europameisterschaft.

Text: Jakob Schreiner, handballrefee.at 26.01.2018


Kollege Hofer sammelt neuerlich internationale Erfahrungen

Nach 2016 und 2017 wird Markus Hofer auch heuer wieder – aller Voraussicht nach – internationale Erfahrungen bei Turnieren im europäischen Ausland sammeln dürfen.

Mit der Registrierung für den Partille-Cup bzw. für das bekannte Turnier in Droninglund in den ersten beiden Juli-Wochen besteht für Markus erstmals die Möglichkeit zu einem Turnier nach Schweden bzw. Dänemark reisen zu dürfen. Die Entscheidung ob er tatsächlich teilnehmen darf, fällt zumindest für Partille frühestens im März 2018.

In der 2. August-Woche könnte es – die Selektion steht erst etwa im Juli diesen Jahres an – bereits zum 3. Mal in Folge nach Veszprem (HUN) zum allseits bekannten Cell-Cup gehen. Mit Partille, Droninglund und dem Cell-Cup in Veszprem und Umgebung könnte unser Kollege damit bei 3 der größten europäischen Jugendturniere zum Einsatz kommen.

Es war schon länger mein Ziel mit dem Handball auch einmal ins Ausland zu fahren. Diesen Traum habe ich mir erstmals im Jahr 2016 bei der 20. Auflage des Cell-Cup’s in Veszprem erfüllen können. Aber eines ist klar, hat man das geschafft will man natürlich mehr. Dass sich dieser Traum auch erfüllen könnte, hätte ich voriges Jahr wohl kaum zu denken gewagt.“, gibt sich Kollege Hofer demütig. „Ich werde die Turniere im Juli voraussichtlich – sofern ich eine Bestätigung dafür erhalte – mit meinem Slowakischen Kollegen Lukas Nagy absolvieren, der seit dieser Saison Spiele in der ersten slowakischen Liga leiten darf. Die Spiele in Ungarn – sofern ich angenommen werde – werde ich mit meinem ehemaligen NÖ-Partner Andreas Lippmann absolvieren."

 

Wir halten euch über die Entwicklungen dessen selbstverständlich auf dem Laufenden. Die Redaktion von handballreferee.at wünscht unserem Kollegen viel Erfolg.

 

Text: handballreferee.at / NÖHV


BLM-Debüt für Sauschlager/Schreiner

Eineinhalb Jahre bildeten Michael Sauschlager und Jakob Schreiner in Wien ein Gespann, ehe sie vom WHV als Bundesschiedsrichter vorgeschlagen wurden. Nach der erfolgreichen Teilnahme am Bundesschiedsrichterkurs 2016 folgte ein interessantes Jahr mit vielen neuen Eindrücken und Herausforderungen. Bestätigt durch die Ernennung zum Bundeschiedsrichter folgt nun ein erneutes Highlight für die beiden – ein Spiel der Bundesliga Männer.

Am 20. Jänner empfängt Bad Vöslau die Union aus Korneuburg. Das Entscheidungsspiel um den letzten Platz im Aufstiegsplayoff der BLM, St. Pölten gegen Bärnbach/Köflach, leiten Hurich/Bolic. Varga/Volentics pfeifen Trofaiach gegen die Bundesligamannschaft der Fivers. Hofmarcher/Ugarkovic leiten das WHA-Spiel Korneuburg gegen Hypo NÖ und Brkic/Jusufhodzic Wr. Neustadt gegen die MGA Fivers. Vranes/Wenninger pfeifen den WAT Atzgersdorf, welcher die Damen von UHC Müllner Bau Stockerau empfängt. Böck/Menclik kommen in der Bundesliga der Frauen zum Einsatz, wenn die Devils aus Perchtoldsdorf den UHC Hollabrunn empfängt.

handballreferee.at 19.01.2018


Großereignisse für österreichische Delegierte

 

Seit Jahren können sich sowohl die EHF als auch die IHF auf die Unterstützung der Delegierten aus dem ÖHB verlassen. Kaum ein Wettbewerb oder eine Großveranstaltung ging in jüngster Vergangenheit ohne das Mitwirken aus Österreich über die Bühne, so auch aktuell.

 

Die IHF berief Dr. Gerhard Reisinger ins Aufgebot der Delegierten bei der Weltmeisterschaft der Damen in Deutschland ein. Von 2. Bis 17. Dezember kämpften 24 Nationen in 4 Gruppen um den WM-Titel. Dr. Reisinger war bei zehn Gruppenspielen in Leibniz als Time- beziehungsweise Scorekeeper im Einsatz. Mit dem Ende der Gruppenphase begannen die K.O.-Spiele, wo der ÖHB-RSK Vorsitzende unter anderem an zwei Platzierungsspielen im sogenannten  President’s Cup beteiligt war. Nach einem Einsatz im Achtelfinale kam Dr.Resiniger am 12. Dezember auch im Viertelfinale zwischen Schweden und Dänemark, welches die Schwedinnen mit 26:23 gewinnen konnten, als Scorekeeper zum Einsatz. Den WM-Titel konnten sich letztendlich die Französinnen vor Norwegen und den Niederlanden sichern.

 

So erfreulich das Handballjahr 2017 für Dr. Gerhard Reisinger endet, beginnt das neue Jahr auch für Helmut Wille. Während die österreichische Nationalmannschaft in Porec um den Einzug in die Hauptrunde kämpft, ist Helmut Wille bei der Europameisterschaft der Herren als EHF-Delegierter für die Überwachung der Schiedsrichter in Gruppe C zuständig. Deutschland, Mazedonien, Montenegro und Slowenien treffen in der kroatischen Hauptstadt Zagreb aufeinander. Als erstes will sich das französische Gespann Pichon/Reveret unter genauer Beobachtung des Österreichers beim Spiel Deutschland gegen Montenegro beweisen, ehe Dinu/Din aus Rumänien die Partie zwischen Mazedonien und Slowenien leiten. Nachdem die weiteren Ansetzungen der Schiedsrichter und Delegierten erst im Laufe des Turniers bekanntgegeben werden, hoffen wir auf zahlreiche Einsätze von Helmut Wille und wünschen ihm und allen Beteiligten einen reibungslosen Ablauf der Europameisterschaft.

Text: Jakob Schreiner 15.01.2018


NÖ-Schiedsrichterfamilie feiert Weihnachten

Schiedsrichterobmann Peter Wallner lud am 06.01.2018, zugegebenermaßen zu einer ungewöhnlichen Zeit, zu einer Weihnachtsfeier ein. Nichtsdestotrotz freute es ihn rund 20 Kollegen in Korneuburg in der Pizzeria Spessore begrüßen durfte. Nachdem sich gegen 17.00 Uhr alle Gäste eingefunden haben, startete unser Obmann mit einem kleinen Rückblick über die vergangene Saisonhälfte. Das Fazit fiel durchwegs positiv aus. Er lobte die Kollegenschaft für die wirklich tolle Ein­satzbereitschaft bisher und freute sich ebenso über das gute Feedback der Vereine. Peter avisierte auch, dass es noch eine Saisonabschlussfeier geben wird. Im Anschluss an die Rede von Obmann Wallner ließen sich die KollegInnen die wirklich tollen Pizzen schmecken. Zudem wurde diese Gelegenheit seitens der Kollegenschaft auch genützt um Abseits von den Treffen in den Sporthallen die anwesenden Jung­schiedsrichter näher kennenzulernen.

 

In der Zwischenzeit bereiten sich alle Schiedsrichter wieder auf die anstehende Fortsetzung der Meisterschaft am Wochenende13./14.01.2018 vor. Wir wünschen allen KollegInnen für die bevorstehenden Aufgaben alles Gute.

 

Text: Markus Hofer


Breitseher, Hofer und die Skvorc-Schwestern feiern Debüts

 

In der heurigen Saison durften einige KollegInnen Debüts in höheren Spielklassen feiern.  

 

Den Beginn machte Lukas Breitseher. Er durfte am 19.11.2017 gemeinsam mit Kollegen Markus Hofer, der schon in den Saisonen 2012/13 und 2013/14 Spiele mit Koll. Walter Heckl in der Regionalliga Spiele leitete, in eben jener sein Debüt feiern. In der Begegnung der Regionalliga Gruppe 2 trafen die Mannschaften von SG HB Feldkirchen und UHC Graz aufeinander. 

 

Die Vorzeichen in diesem Spiel sprachen aufgrund der Kaderqualitäten (Graz spielte mit einigen ex HLA- bzw. BLM-Spielern) deutlich für Graz. Die Kärntner konnten mit einer jungen, engagierten Truppe aufwarten, die zwar das Tempo von Graz durchaus mitgehen konnten, jedoch leider nicht wirklich gefährlich wurden. Aufgrund der deutlichen Überlegenheit der Grazer konnten diese das Spiel letztlich klar mit 37-31 für sich entscheiden. Einziges Highlight in diesem Spiel war der Ausfall der Spieluhr nach knapp 8 gespielten Minuten. :-) 

 

Knapp eine Woche später durften Anna-Marie und Nicolina Skvorc in der Männerliga ihr Debüt feiern. Die Begnung lautete UHC Gänserndorf gegen UHC Eggenburg. Das Spiel konnten die Eggenburger letztlich klar mit 30-24 für sich entscheiden. Die Spielleitung an und für sich bereitete den Kolleginnen keine Probleme und sie freuen sich schon heute auf weitere Einsätze. 

 

Das Debüt für Kollegen Hofer in der Männerliga steht am 16.12.2017 mit dem Spiel UHC Eggenburg gegen SG Krems/Langenlois ante portas. Das Spiel in Langenlois konnte die heimische Spielgemeinschaft mit 29 zu 24 für sich entscheiden. Nun steht das Retourspiel in Eggenburg an. Wenn man weiß, dass in Eggenburg die Handballtradition seit je her hoch gehalten wird und sich diese auch in der Stimmung beim Publikum bemerkbar macht, so besteht für den UHC Eggenburg durchaus die Möglichkeit die Scharte aus dem Hinspiel auszuwetzen und das Spiel so für sich zu entscheiden. Für Spannung ist also zweifelsohne gesorgt.

 

Wir wünschen Kollegen Hofer für das bevorstehende Debüt, wie auch allen anderen KollegInnen für die verbleibenden Spiele im alten Jahr, alles Gute.

  

Die Redaktion des NÖHV-Homepageteams verabschiedet sich mit diesem Artikel in die wohlverdiente Weihnachtspause und wünscht allen KollegInnen sowie LeserInnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und ein paar ruhige Tage im Kreise der Familie.

 

Text: NÖHV

 


Champions League - Einsätze für Delegierte

Wien 2.12.17

Im schweizerischen Schaffhausen empfingen die Kadetten am Donnerstag die Mannschaft von Dinamo Bucuresti. Unsere Ehemalige „Nummer 1“ im Nationalteam, Nikola Marinovic, war dieses Wochenende nicht der einzige Österreicher im Spielgeschehen. Denn Christian Kaschütz unterstütze das serbische Schiedsrichtergespann Pandzic/Mosorinski als Delgierter. Auch wenn bereits vor Beginn der letzten Runde das Nichterreichen der K.O.-Phase feststeht, sind beide Teams heiß auf einen Sieg.

In einem spannenden und bis zum Schluss knappen Spiel konnten sich die Kadetten letztendlich mit zwei Toren Vorsprung durchsetzen. Mit dem 27:25 sichern sich die Kadetten ihre vierten Sieg und Platz Fünf, während die Gäste mit nur einem Sieg die rote Laterne nicht abgeben konnten.

 

Für Helmut Wille ging die Reise schon einen Tag zuvor in den deutschen Norden. Beim Spitzenspiel der Runde und vielleicht bislang besten Spiel der Saison stand auch er einem serbischen Gespann zur Seite. Nikolic/Stojkovic leiten die Partie zwischen der SG Flensburg-Handewitt gegen den THW Kiel. Im

Hinspiel wurde das Spiel von den Torhütern dominiert, weshalb am Ende „nur“ ein 20:20 auf der Anzeigetafel stand. Auch wenn es diesmal torreicher wurde, sollte es an Spannung nicht mangeln. Nach 50 Minuten stand es noch unentschieden, ehe sich die Kieler mit 33:30 durchsetzen konnten. Ein, vor allem moralisch, wichtiger Sieg für die krisengebeutelten Kieler die diese Saison weit von ihrem Soll entfernt sind. Die Flensburger haben trotz der Niederlage nach Verlustpunkten noch einen Punkt Vorsprung auf den Drittplatzierten aus Veszprem.

Jakob Schreiner


EHF setzt weiterhin auf Wiener Referees

Sehr positiv und Zahlreich fielen bislang die Besetzungen der EHF für unsere „Weltenbummler“ aus. Auch die aktuelle Einteilung folgt dem Trend des bisherigen Saisonverlaufs, und so kommen wieder alle internationalen aus Wien zum Einsatz.

 

Ana Vranes und Marlies Wenninger leiten die Partie zwischen CSM Bucuresti und Vistal Gdynia. In der Hinrunde der Gruppe A konnte die Damen aus der Rumänische Hauptstadt deutlich im polnischen Gdynia gewinnen. Jetzt versuchen die Polinnen die ersten Punkte in der Königsklasse aus Bukarest zu entführen.

 

In der Champions League der Männer leiten Brkic/ Jusufhodzic Besiktas Mogaz HT gegen HC Metalurg. In der Gruppe D haben beide Mannschaften mit vier Punkten Rückstand  wenig Chancen auf den rettenden zweiten Platz in der Gruppe, da aber der Sieger dieser Partie noch hoffen darf, ist ein spannendes und leidenschaftliches Spiel zu erwarten.

 

Auf Kroatientour geht es für Hofer/ Schmidhuber und Hurich/ Bolic. Wie schon in den Runden zuvor werden sie Spiele in der finalen Runde der EHF-Cup-Qualifikation leiten.

 

Florian Hofer und Andreas Schmidhuber reisen für das Spiel RK Dubrava gegen Saint-Raphael Var Handball in die kroatische Hauptstadt. Die Gastgeber kämpfen um den ersten Einzug in den EHF-Cup, gehen jedoch als Außenseiter gegen die Franzosen in die Partie. Letzte Saison erreichten die Männer aus Saint-Raphael das FinalFour, konnten jedoch gegen die Füchse und Magdeburg keine Siege einfahren.

 

Für die Neo-IHF-Referees Christoph Hurich und Denis Bolic geht die Reise am 25.11. nach Nasice. Dort treffen sie im Spiel von RK Nexe gegen Ribe-Esbjerg HH auf ein vertrautes Gesicht. Ex-HLA-Spieler Kristian Pilipovic geht mit Nexe als Favorit gegen die Norweger in die Partie. Ribe-Esbjerg versucht

sich zum ersten Mal für einen Kontinentalen Bewerb zu qualifizieren. Nexe scheiterte 2015 in der dritten Runde der Qualifikation an Varazdin und an Magdeburg in der letzten Saison.

Text: Jakob Schreiner, 14.11.17


Delegierte im EHF - Einsatz

Am 8.11. startete Helmut Wille auch auf internationaler Ebene in die Saison. In der Champions League überwachte er die Partie zwischen Elverum Handball und den Kadetten Schaffhausen. Nach der Niederlage im Hinspiel unter der Beobachtung von Klaus Lang, konnten sich die Norweger vor heimischem Publikum gegen die Schweizer Kadetten durchsetzen.

 

Nachdem sich Elverum mit Ademar Leon und Gorenje Velenje den zweiten Platz teilt (jeweils 8 Punkte) müssen die Schweizer

(5. Platz – 6 Punkte) in den letzten drei Runden mit vollem Einsatz um den Einzug in die K.o. Phase kämpfen. Da sie noch gegen zwei direkte Konkurrenten spielen, ist für den zukünftigen Arbeitgeber von „Seppo“ Frimmel noch alles möglich.

Am 18.11. empfängt der Titelverteidiger Györ Audi ETO KC die Damen von Brest Bretagne Handball. Inder letzten Runde der Gruppe B der Women’s EHF Champions League wird Traute Berthold als Delegierte dem deutschen Refereegespann Schulze/Tönnies zur Seite stehen. Den Ungarinnen reicht gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht ein Punkt um als Gruppensieger in die Hauptrunde der Königsklasse einzuziehen.

 

Zu guter Letzt ist auch Christian Kaschütz auch im EHF-Cup vertreten. Grundfos Tatabanya KC empfängt im Hinspiel der dritten und letzten Qualirunde ChamberySavoie Mont Blanc Handball. Tatabanya konnte letzte Saison das Viertelfinale erreichen, während die Franzosen in der zweiten Qualirunde an ihrem schweren Los, den Füchsen Berlin, scheiterten. In der Saison 2015/16 schafften es die Franzosen zum FinalFour in Nantes, wo sie jedoch an Göppingen und Granollers scheiterten. Dank starker Auftritte beider Mannschaften in der jüngeren Vergangenheit ist kaum ein Favorit in einer voraussichtlich spannenden Partie auszumachen.

Text: Jakob Schreiner, 13.11.17

Internationaler Besuch in Wien

Vom 3. - 6. November war ein luxemburgisches Schiedsrichtergespann zu Besuch in Wien.

Nachdem zu Ostern Karel/Tričković vom luxemburgischen Verband zum internationalen YouthCup in Düdelingen eingeladen worden waren und dort vier Spiele leiteten, kam nun die Gegeneinladung seitens des WHV.

 

Von der Fédération Luxembourgeoise de Handball (FLH) wurden Sabien Weber und Denis Weinquin ausgewählt, welche diesen Sommer in Antequera, Spanien, im Rahmen des Young Referee Project der EHF ihre ersten Schritte im internationalen Handball machen konnten. Ihre Erfahrung aus der höchsten Liga Luxemburgs konnten die beiden in vier Spielen einsetzen und weitere dazu gewinnen.

 

 

Nach der Anreise am Freitag und dem Besuch des HLA-Spiels SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. SC kelag Ferlach folgten für sie am Samstag die ersten beiden Spiele. In Korneuburg, von Ana Vranes unter die Fittiche genommen, leiteten Weber/Weinquin zuerst die WHA-U18-Partie zwischen Union Korneuburg Handball Damen und WAT Atzgersdorf. Danach folgte das BLM-U20-Spiel Union Korneuburg (Herren) gegen Union JURI Leoben. Aus sportlicher Sicht boten beide Spiele leider nicht die ganz große Spannung. Atzgersdorf ließ nichts anbrennen und gewann nach Pausenführung (9:15) deutlich mit 23:33. In der zweiten Partie büßte Korneuburg von der 6 Tore-Halbzeitführung (17:11) lediglich einen Treffer Vorsprung ein(31:26).

 

Am Sonntag folgte in der Hollgasse zunächst das spannendste Spiel des Wochenendes, das Aufeinandertreffen in der WU16 zwischen MGA Fivers und WAT Atzgersdorf. Nach dem 9:7 Halbzeitstand gewann das Heimteam 15:14. Zum Abschluss wartete die BLM-U20-Partie HC FIVERS WAT Margareten vs. Sportunion Falken St.Pölten, bei der der 6 Tore-Pausenvorsprung (15:9) gehalten werden konnte (29:23).

 

Von der Betreuung und der Erfahrung der beiden routinierten internationalen Schiedsrichtern Ana und Andrei konnten Weber/Weinquin ihren eigenen Angaben zufolge stark profitieren und lernten an diesem Wochenende Einiges dazu. Zu einem Wiedersehen kam es nicht nur zwischen den beiden luxemburgischen Schiedsrichtern und einigen Spielern der Fivers, die sich vom eingangs erwähnten YouthCup, unter anderem aus dem Finale kannten, sondern auch mit Karel/Tričković, die bei der Freizeitgestaltung der Beiden mitwirkten.

Die Abreise stand am Montagabend an, davor gab es noch Sightseeing in der Innenstadt und einen Spaziergang durch Schönbrunn. Den Beiden kann man für ihre weitere Karriere nur das Beste wünschen und möglicherweise kommt es zu einem Wiedersehen.

 

Text: Matthias Karel. 11.11.17



Comeback für Vranes/ Wenninger

Gute Nachrichten für das internationale Frauengespann aus Wien. Nach dem Kreuzbandriss von Ana Vranes im Sommer starten die beiden am 1. November um 18:30 gleich mit einem Kracher in die Saison. In der Women’s EHF Championsleague eröffnen sie im deutschen Bietigheim die Rückrunde in der Gruppe D.

Dort fordern die Damen von Vipers Kristiansand die SG BBM Bietigheim zur Revanche auf, denn die Deutschen konnten in der Hinrunde überraschend klar gewinnen. 

Das Hinspiel leiteten Radojko Brkic und Andrei Jusufhodzic am 22.10. in Norwegen. Schon nach 15 Minuten konnten sich die Deutschen über eine Fünf-Tore-Führung freuen. Aufgrund einer Erfolgsquote von nur 38 Prozent im Angriff mussten die Norwegerinnen mit der Pausensirene auf einen Rückstand von acht Toren zurück blicken. Trotz deutlicher Steigerung in der zweiten Halbzeit reichte es für den vermeintlichen Favoriten nicht, um etwas Zählbares  mitzunehmen. Mit dem 24:29 Auswärtserfolg gehen die Bietigheimerinnen nun voller Selbstvertrauen in das zweite Spiel gegen den erneuten Favoriten aus Kristiansand.

Auch Florian Hofer und Andreas Schmidhuber kamen in der letzten Woche zu einem internationalen Einsatz. In der Qualifikation zur 26. Weltmeisterschaft der Männer kämpfen in Gruppe 1 neben Russland und der Slowakei auch Luxemburg und Finnland um den Einzug ins Playoff.

Am 25.10. kam es in der Luxemburger Hauptstadt zu einem packenden Duell der Gastgeber gegen Finnland. Nach einem 14:10 zur Pause konnten die Finnen in der zweiten Halbzeit das Spiel drehen und am Ende fast noch gewinnen. Jedoch gelang es den Gästen nicht, im letzten Angriff das Siegtor zu erzielen. Ein 23:23 leuchtet mit Ablauf der Spielzeit auf der Hallenuhr, somit müssen sich beide Teams nach der 2. Runde mit einem Punkt auf den Plätzen drei und vier begnügen.

Text: Jakob Schreiner 30.10.2017


Wiener Bundeschiedsrichter in ÖHB-Routine

Tomas Mohler pfeift mit Richard Varga am 30.10. das Bundesligaspiel zwischen Hollabrunn und Tirol, ehe er am Sonntag mit Peter Füchsl die Fivers HBA gegen die Falken aus St. Pölten leitet.

 

Am Wochenende leiten Hurich/ Bolic das Spiel zwischen Bärnbach/ Köflach und Hollabrunn, Brkic/Jusufhodzic pfeifen Korneuburg gegen Leoben. In der HLA kommen Hofer/ Schmidhuber im Duell zwischen Aufsteiger und Meister zum Einsatz – HSG Graz gegen Alpla HC Hard.

Die WHA-Partie zwischen Korneuburg und Atzgersdorf wird am Samstag von Kiesewetter/ Mirnic geleitet. Am Samstag um 19 Uhr leiten Böck/ Menclik das Duell zwischen Eggenburg und Wiener Neustadt.

 

Gleich zwei Gespanne treten am Samstag die Reise nach Vorarlberg an. Um 18 Uhr beginnt für Karel/ Trickovic das Spiel Feldkirch gegen HIB Graz und um 19 Uhr pfeifen Hofmarcher/ Ugarkovic das Match zwischen Dornbirn und Trofaiach an. Nicht ganz so weit haben es Michael Sauschlager und Jakob Schreiner an diesem Wochenende. Sie bleiben in Wien und leiten am Samstagabend das Spiel Landhaus gegen Tulln in der Bundesliga der Frauen. Text:

Jakob Schreiner 30.10.2017


Lena und Dragana fragen bei Ana und Marlis nach!

Der WHV hat zum Ende der letzten Saison ein neues Projekt zur Förderung der jungen Wiener Perspektivschiedsrichter ins Leben gerufen.

So sollen die drei Gespanne

  • Karel/ Trickovic,
  • Hofmarcher/Ugarkovic und
  • Sauschlager/ Schreiner

durch Interviews mit unseren Internationalen Schiedsrichtern aus deren Erlebnissen und Erfahrungen lernen.

Matthias Karel und Ivan Trickovic bekamen Hurich/Bolic zugeteilt, Michael Sauschlager interviewt Hofer/ Schmidhuber und Jakob Schreiner stellt seine Fragen an Brkic/ Jusufhodzic.

Nach dem Motto „Ladies first“ begannen jedoch Lena Hofmarcher und Dragana Ugarkovic mit ihren Interviewpartnerinnen Ana Vranes und Marlis Wenninger. Das Gespräch bietet interessante Einblicke in die Komplexität des Schiedsrichterwesens auf Topniveau.



Junggebliebene und Jugend am Vormarsch

An den vergangenen Wochenenden an denen nun auch die Nachwuchsbewerbe in NÖ begonnen haben, hat auch die „Basis“ wieder die Sporttaschen gepackt und ist zu den Spielleitungen in die Sporthallen des Landes aufgebrochen.

 

Nun zeigt sich auch erstmals die Handschrift von Peter Wallner/Monica Kiesewetter die durch geschicktes Handling der Besetzungen auch den jungen Kollegen, welche bei den letzten Kursen ausgebildet wurden, mit U18- bzw. U20-Spielen der Bundesbewerbe ansprechende Spielleitungen anvertraut. So zum Beispiel wurde, wie in den vergangenen Artikeln bereits erwähnt, das Cup-Finale erstmals von einem weiblichen Gespann geleitet.  

 

Auch Kollege Markus Hofer konnte mit dem Cup-Halbfinale der Männer zwischen Tulln und Stockerau ein weiteres Highlight in seiner Karriere für sich verzeichnen.

 

Doch wie am Mittwoch dieser Woche bekannt wurde, kommt es zu einer weiteren Premiere für einen junggeblieben Kollegen. 

Lukas Breitseher – bereits als Spieler in der Männerliga und einige Jahre als Schiedsrichter aktiv – leitet am 14.10.2017 um 18.00 Uhr das Spiel der Männerliga 1 zwischen Union Installateur Ölknecht Horn und Handball Tulln. Er wird in dieser Begegnung gemeinsam mit dem, erst im Sommer wieder reaktivierten Kollegen, Rudolf Edelmann jun. amtieren. Der 26-jährige Edelmann konnte bereits vor ca. 2 Jahren gemeinsam mit Jürgen Hergge erste Erfahrungen in der Niederösterreichs höchster Spielklasse der Männer sammeln.

 

Man merkt also, dass nicht nur der Altersschnitt jener Schiedsrichter, die aktuell für Landesliga-Spiele in Frage kommen, nach unten geht, sondern es in Niederösterreich einen allgemeinen Trend zur Verjüngung des Schiedsrichterkaders, verglichen mit den letzten Jahren gibt. Um nun einen kleinen Spannungsbogen zu den nächsten Artikeln aufzubauen, möchten wir an dieser Stelle noch vorausschicken, dass wir mit einer kleinen Portraitserie beginnen möchten. Wer hier vorgestellt wird, verraten wir aber nicht :-)

Text: Markus Hofer 10.10.2017

 


Wiener Referees im EHF-Einsatz

Am 24.09.2017 sind Denis Bolic und Chirstoph Hurich aus Marokko nach absolvierten “Prince Faisal Bin Fahad Championships for Club Champions“ zurückgekehrt. Kaum in Wien angekommen erhalten sie schon die nächste internationale Besetzung. Am 14.10. um 15:30 werden sie erneut in der Qualifikation zum EHF-Cup beim Spiel TTH Holstebro gegen HC Kriens-Luzern eingesetzt. Der dänische Gastgeber schaffte 2013 den Einzug in das Finale des EHF-Cups und geht als Favorit in das K.O.-Spiel gegen den letztjährigen drittplatzierten der Schweizer Liga. 

 

Vier Stunden nach Bolic/Hurich pfeifen Florian Hofer und Andreas Schmidhuber das Rückspiel zwischen OIF Arendal und OCI-LIONS um 19:30 an. Trotz des Einzugs ins Finale der letztjährigen norwegischen Eliteserien scheiterte Arendal bei den letzten drei Anläufen zum EHF-Cup an der Qualifikation. Währenddessen gelang dem dreifachen niederländischen Meister OCI-LIONS in der Saison 2015/16 der Einzug in die Gruppenphase, welche sie jedoch punktelos beendeten. Letzte Saison scheiterten die Niederländer an Alpla HC Hard in der ersten Runde der Qualifikation.

Die EHF besetzt auch das dritte verfügbare österreichische Gespann – Radojko Brkic und Andrei Jusufhodzic – für die Qualifikation zum EHF-Cup. Am 7.10. um 18 Uhr trifft der achtfache estnische  Meister Pölva Serviti auf den kroatischen Vizemeister RK Nexe Nasice. Beide Vereine scheiterten in den letzten beiden Saisonen an der Qualifikation zum EHF-Cup. Manchem heimischen Handballinsider wird Pölva Serviti noch ein Begriff sein, wenn auch in schlechter Erinnerung. 2007 trafen die Esten in der Qualifikation zum EHF-Cup nämlich auf die Fivers und konnten sich trotz acht Toren Rückstand aus dem Hinspiel mit einem Gesamtscore 54:57 durchsetzen. Damals erstmalig in die Wiener Auswahl einberufen, hütet der Nationaltorhüter und ehemalige HLA-Spieler Kristian Pilipovic heute das Tor bei RK Nexe und sorgt für zusätzliche österreichische Beteiligung.

Brkic/Jusufhodzic kamen am Wochenende auch in der Men’s Champions League zum Einsatz. Am 23.9. leiteten sie den Krimi in der Gruppe C zwischen Dinamo Bucaresti und RK Gorenje Velenje. Vor 1500 Zusehern konnten sich die Gäste aus dem slowenischen Velenje mit einem denkbar knappen 26:27 durchsetzen.

 

Die SG Insignis Handball Westwien wird am 7.10. (Heim - BSFZ Südstadt) und am 14.10. (Auswärts) gegen Wacker Thun um die Chance auf einen Platz im EHF-Cup kämpfen. Auf die Sieger der aktuellen Runde warten in der letzten Qualirunde neben dem Alpla HC Hard auch noch große Namen wie Grannolers,  Magdeburg, Göppingen und Füchse Berlin.

 

Bis auf Vranes/ Wenninger werden somit alle internationalen Gespanne in nächsten Runde im EHF-Cup eingesetzt. Doch auch die Verletzungspause von Ana Vranes neigt sich, dank einer bislang guten Genesung, langsam aber sicher dem Ende zu. Der WHV freut sich über die guten Besetzungen und hofft auch auf einen baldigen Saisonstart für Ana und Marlis.

Text: Jakob Schreiner 26.09.2017


Interessante Besetzungen für NÖ Bundesschiedsrichter

Nach einigen Spielen zum in den unteren Klassen können nun 2 NÖ-Paare Spiele in deren neuer Leistungsstufe verzeichnen.

 

Wie bereits berichtet wurde das Gespann Forisz/Spittaler für das Jungschiedsrichterprojekt der EHF nominiert. Nun folgt für die beiden jungen Damen der nächste Schritt auf dem Weg nach oben. Sie wurden von der ÖHB Schiedsrichterkommission mit der Leitung der Begegnung der Männer Bundesliga zwischen dem Vöslauer HC und Union St. Pölten am 30.09.2017 nominiert.

Während St. Pölten nach 3 gespielten Runden mit einem Sieg und zwei Niederlagen auf Tabellenplatz 8 rangiert, belegen die Vöslauer derzeit den 7. Rang mit je einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage. Im Vorjahr konnten die Landeshauptstädter beide Spiele im Grunddurchgang mit jeweils 8 Toren Differenz gewinnen. 

 

Am gleichen Tag leitet das Gespann Wallner/Weber mit der Begegnung zwischen SC Ferlach und HC Bruck ihr erstes Spiel in Österreichs höchster Spielklasse der Männer. Derzeit rangieren die Teams nach 3 Runden punktelos am Ende der Tabelle. Einzig aufgrund der Tordifferenz belegt das Team aus dem Rosental den 9. Rang. Auch hier wollen wir einen Blick auf die Vorjahresbegegnungen der Teams werfen. Dieser verrät uns, dass im Grunddurchgang das erste Aufeinandertreffen der SC Ferlach mit einem Tor Unterschied für sich entscheiden konnte (in Bruck!).

Auch das Rückspiel in Ferlach konnte die Mannschaft aus dem Rosental mit +4 für sich entscheiden. Im unteren Play-Off konnte jede Mannschaft je einen Sieg für sich verbuchen, wobei das Team aus der Obersteiermark am Ende das Abstiegsduell gegen die Montanstädter aus Leoben gewinnen konnte. Auch hier bleibt es durchaus spannend welcher der beiden Kontrahenten das aktuelle Aufeinandertreffen für sich entscheiden, und damit die ersten Punkte in der laufenden Meisterschaft verbuchen kann.

 

Last but not least: Das diesjährige NÖ Cup Finale wird zum ersten Mal von einem rein weiblichen Gespann geleitet. Kathrin Lauter und Anna Wiesauer leiten das Spiel zwischen Tulln und Perchtoldsdorf (in Hollabrunn). Gespielt wird am Sonntag den 24.09.2017 um 19.30 Uhr im Anschluss an die Begegnung der Frauen Bundesliga zwischen Hollabrunn und Ferlach.

Text: Markus Hofer, 20.09.2017 


EHF und IHF Besetzungen für Bolic/ Hurich

Am Samstag kam es in der ersten Qualifikationsrunde des „2017/18 Men’s EHF-Cup“ zu vielen spannenden Entscheidungsspielen.

Nach einem Heimsieg konnte sich Westwien gegen Bregenz im Ländle mit einem Unentschieden das Ticket für die zweite Runde der Qualifikation gegen Wacker Thun aus der Schweiz sichern. Auch im über 2500 Kilometer entfernten Hafnarfjörður gab es ein wichtiges Entscheidungsspiel.

Denis Bolic und Christoph Hurich leiteten das Match zwischen FH Hafnarfjörður und HC Dukla Praha. Vom 27:30 Erfolg im Hinspiel beflügelt konnten die Gastgeber aus Island ein sicheres 31:25 einfahren und sich mit einem Gesamtscore von 52:61 durchsetzen. Auch das Hinspiel in der tschechischen Hauptstadt ging aufgrund der Anwesenheit des österreichischen Delegierten Dr. Gerhard Reisinger nicht ohne österreichische Beteiligung über die Bühne. Dank der zwei Siege über den dreißigfachen Meister aus Tschechischen treffen die Isländer nun in der nächsten Runde auf den russischen Vizemeister GK Newa St. Petersburg.

Trotz des anspruchsvollen Qualifikationsspiels und Reisestress im hohen Norden gibt es für die beiden Wiener Referees keine Zeit für eine Pause. Gleich am 12.9. startet für sie die nächste Herausforderung. Zehn Tage werden sie unter anderem mit dem bosnischen Zwillingsgespann Konjicanin/Konjicanin in Marokko auf die Probe gestellt. Durch die IHF wurden sie zur “Prince Faisal Bin Fahad Championships for Club Champions“ nominiert. Nach der Anreise am Dienstag findet von Mittwoch 13.9 bis Samstag 23.9. der Spielbetrieb des Turniers statt.  Wir wünschen Christoph und Denis sowie allen Beteiligten gutes Gelingen und blicken freudig und gespannt nach Marokko.

 

Jakob Schreiner 11.09.2017


Erfreuliche ÖHB Besetzungen für WHV-Referees

WHA Debüt für Hofmarcher/ Ugarkovic

 

Nach einer intensiven ersten Saison im ÖHB leiten Lena Hofmarcher und Dragana Ugarkovic am 16.09. ihr erstes ÖHB-Spiel der neuen Saison. Die frisch gebackenen Bundesschiedsrichterinnen geben beim SSV Dornbirn Schoren ihr Debüt in der höchsten Spielklasse der Frauen. In der WHA-Partie empfangen die Vorarlbergerinnen ihre Gäste aus Graz. Letzte Saison hatte die Damenmannschaft von HIB Handball Graz nur drei Punkte Rückstand auf die sechstplatzierten Vorarlbergerinnen. Ein Fight um jedes Tor und voller Einsatz garantieren zwischen den direkten Konkurrentinnen ein spannendes Spiel. Wir wünschen Lena und Dragana alles Gute für ihr WHA- Debüt im Ländle.

 

 

Maxim/ Hergge mit ÖHB-Debüt

 

Seit letzter Saison bilden Jürgen Hergge und Cristinel Maxim ein Schiedsrichterduo. Nachdem Jürgen Hergge bereits Bundesschiedsrichter ist, folgt ihm Cristinel Maxim mit der diesjährigen Teilnahme am ÖHB-Kurs nach. Am 17.09. beginnt für die beiden ihre erste gemeinsame Saison im ÖHB. Um 16 Uhr werden sie den DHC WAT Fünfhaus gegen die Damen vom SK Keplinger-Traun in der Bundesliga Frauen anpfeifen. Wir hoffen auf einen erfolgreichen Saisonstart der beiden und auf eine gute Saison im Bund.

 

Auch die verbleibenden Bundesschiedsrichter kommen wieder zum Einsatz.

 

Kiesewetter/ Mirnic eröffnen am Samstag die WHA-Saison mit der Partie Stockerau gegen Atzgersdorf. Am Mittwoch leiten Karel/ Trickovic Hypo gegen Korneuburg und Hurich/ Bolic kommen beim Derby zwischen Atzgersdorf ung MGA Fivers zum Einsatz. In der Bundesliga Männer wurden Hug/ Löschnig für das Spiel Trofaiach gegen die Falken aus St. Pölten besetzt. Varga/ Volentics leiten Bärnbach/ Köflach gegen den Vöslauer HC und Mohler/ Füchsl pfeifen die Fivers gegen Hollabrunn. In der HLA baut der ÖHB weiter auf Hug/ Löschnig mit der Besetzung zu Bregenz gegen Schwaz. Hofer/ Schmidhuber kommen beim Spiel HC Bruck gegen Westwien in der HLA zum Einsatz und Brkic/ Jusfhodzic leiten HSG Graz gegen den HC Bruck. Damit stehen den Wiener Schiedsrichtern wieder zwei intensive und anspruchsvolle Runden im Bund bevor.

 

Jakob Schreiner 08.09.2017


2. NÖ-Fortbildungskurs am 05.09.2017 abgeschlossen

Stockerau: Auch der 2. Fortbildungskurs für die NÖ Schiedsrichterfamilie wurde erfolgreich abgeschlossen. Am 05.09.2017 fand in den Räumlichkeiten des Hotels „Dreikönigshof“ in Stockerau die 2. Fortbildungsveranstaltung für die NÖ Schiedsrichter statt.

Gefolgt von der Begrüßung durch Neo-Obmann Peter Wallner wurden die Eckpunkte der neuen Saison besprochen. Wie bereits beim ersten Kurs wurden auch hier die Verhinderungsliste mittels „nuLiga“ erklärt. Besonders darauf geachtet werden sollte, dass sogenannte „Freitermine“ bedeuten, dass ich an jenem Tag in dem definierten Zeitraum NICHT zur Verfügung stehe .

Es folgten Regelvorträge über die Schritt-Regel (von Kathrin Lauter) und die

regeltechnische Definition des Stürmerfouls (von Verena Böck). Beide Vorträge wurden mit reichlich Videomaterial den anwesenden Kollegen veranschaulicht. Direkt danach fand, wie auch schon beim Kurs in der Südstadt, der Regeltest statt um das theoretische Wissen der KollegInnen auf den Prüfstand zu stellen. Eine erfreuliche Mitteilung für das Kollegium wusste Peter Wallner noch zu berichten: Es gibt im Nachwuchsbereich eine Gebührenerhöhung ab 01.01.2018 (!). Diese Erhöhung gilt für alle Spiele die vom Verband in Zukunft besetzt werden (=Landes - bewerbe) (dh. von U11-U16). Von dem am Wochenende 30.08.2017 bis 02.09.2017 auf dem Gelände des GRG 15

Auf der Schmelz stattgefundenen Schiedsrichterkandidaten-Kurs gibt es ebenfalls eine Erfolgsmeldung zu verzeichnen. Alle (!) NÖ-Kandidaten haben den Kurs

erfolgreich bestanden und waren bereits bei der für sie 1. Fortbildungsveranstaltung vollständig anwesend. Den jungen KollegInnen wünschen wir für ihre ersten

Bewerbsspiele im Landesverband alles Gute!

Ab Donnerstag 07.09.2017 beginnt dann im Landesverband die Meisterschaft traditionell mit der ersten Cup-Runde (= ¼ Finale) wohingegen der Nachwuchs erst

am Wochenende 16./17.09.2017 sein Können erstmals in der neuen Saison unter Beweis stellen darf.

 

NÖHV 07.09.2017


HLA-Debüt für Hug/Löschnig

Fünf Jahre ein Team, drei Jahre Bundesliga Männer, hunderte Spiele.

 

Seit der Saison 2012/13 pfeifen  Florian Hug und Raphael Löschnig gemeinsam als Gespann. Nach zwei Jahren Bundesliga Frauen und WHA leiteten sie seit der Saison 2014/15 auch unzählige Spiele der Bundesliga Männer. Nun haben Florian Hug und Raphael Löschnig die Chance, eine neue Herausforderung anzunehmen, die HLA.

Am Mittwoch 28.08. um 19 Uhr hat das Wiener Gespann das erste Meisterschaftsspiel der neuen Saison geleitet. Im SNMS Kleinmünchen empfängt der HC Linz AG die Gäste aus Bregenz. Zwischen den Viertelfinalisten des Vorjahres wurde ein heißer Kampf um die ersten Punkte der neuen Saison erwartet. Die Erwartungen wurden mit einem knappen 23:25 (11:10) für die Gäste allemal erfüllt. 13 Zeitstrafen bestätigten, dass beide Teams mit vollem Einsatz um einen optimalen Saisonstart kämpften.

 

In der HLA geht für die Wiener Paare in der ersten Runde am Wochenende weiter. Bolic/Hurich pfeifen am Samstag HC Bruck gegen den UHK Krems und Hofer/Schmidhuber kommen im Ländle beim HC Hard gegen den Aufsteiger aus Graz zum Einsatz. Damit kommen schon in der ersten Runde der HLA drei Wiener Gespanne zum Einsatz. In der zweiten Runde kommen Brkic/Jusufhodzic in der Partie HSG Graz gegen den HC Bruck zu ihrem ersten HLA-Einsatz der neuen Saison. 

Text: Jakob Schreiner, 31.08.2017


Gute Nachrichten aus dem NÖ - Schiedsrichterlager

Linz/Wien/Maria Enzersdorf:

Wie am Sommerkurs der ÖHB Schiedsrichter in Linz bekannt wurde, sind die NÖ Schiedsrichter womöglich bald wieder in der EHF vertreten.

Aber alles von Anfang an. Knappe 25 Jahre ist es her, als der letzte Niederösterreicher ein internationales Spiel im Bereich der EHF leiten durfte. Ganz genau am 27.06.1993 um 10.30 Uhr pfiff Peter Venier sein letztes Spiel. Es war dies die Begegnung der Damen EM-Qualifikation in Olmütz zwischen Tschechien und Aserbaidschan vor sage und schreibe 200 Zusehern.

Nun knapp 25 Jahre später hat nun ein junges Gespann aus Niederösterreich wieder die Möglichkeit international Fuß zu fassen. Aufgrund guter Leistungen bei einem Auslandseinsatz fühlte sich der Veranstalter dazu in der Pflicht dies dem ÖHB Schiedsrichterreferenten Dr. Gerhard Reisinger kund

zu tun. Dieser zögerte nicht lange und nannte das Gespann Julia Forizs und Sara Spittaler für das Jungschiedsrichterprojekt der EHF (EHF-YRP). Nun wird es vermutlich dazu kommen, dass Julia und Sara öfters ins Ausland zu internationalen Turnieren beordert werden, damit dort die EHF- Schiedsrichterkommission, unter Vorsitz des Mazedoniers Dragan Nachevski, deren Fortschritt weiter beurteilen kann.

 

Doch wie kann es nun weiter gehen?

Bei entsprechenden Fortschritten kann es in weiterer Folge dazu kommen, dass Sie in den nächsten Jahren zu einem EHF-Kandidatenkurs eingeladen werden.

Bestehen Sie auch diesen so wären Sie dann „offiziell“ EHF-Schiedsrichter. - Auch wenn es bis dahin noch ein mitunter steiniger Weg sein kann sind Sara und Julia jetzt schon guten Mutes und werden alles daran setzen dieses Ziel auch zu erreichen.

 

Indes haben sich die Landesschiedsrichter – erstmals unter Vorsitz von Peter Wallner – in der Südstadt getroffen um sich auf die neue Saison vorzubereiten. Besprochen wurden unter anderem die neuen Durchführungsbestimmungen, der neue Web-Auftritt der Schiedsrichter und die neue Verhinderungs- (bzw. Verfügbarkeitsliste) die heuer erstmals über das nuLiga System abgewickelt wird.

Zum Abschluss des ersten Kurses am 27.08.2017 fand der allseits beliebte Regeltest statt den die anwesenden Kollegen mit Bravur gemeistert haben.

Text: Markus Hofer


Kandidaten des WHV und NÖHV schaffen Sprung in den ÖHB

Am Wochenende von 18.- 20. August 2017 ging in Linz der ÖHB-Bundesschiedsrichterkurs über die Bühne. Nach dem einchecken im Julius Raab Heim am Freitag begann der Kurs für die Landesverbände aus Wien und Niederösterreich mit positiven Meldungen. Kurz nach der Kurseröffnung wurden alle Kandidaten der beiden Landesverbände im Beisein vom ÖHB Generalsekretär Bernd Rabenseifer, offiziell zu Bundesschiedsrichtern ernannt. Damit begrüßt der ÖHB mit

  • Hofmarcher / Ugarkovic (WHV),
  • Sauschlager / Schreiner (WHV) und
  • Forisz (NÖHV) / Spitaller (NÖHV, bereits BSR)

alle fünf Kandidaten der letzten Saison in seinen Reihen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

von links nach rechts: Spitaller, Forisz, Schreiner, Ugarkovic, Hofmarcher

NEUE ÖHB-BUNDESSCHIEDSRICHTERKANDIDATEN

Zum ersten Mal bei einem Bundesschiedsrichterkurs waren folgende Gespanne dabei:

  • Maxim (WHV): SR-Partner Hergge (NÖHV - bereits BSR)
  • Hamed / Lohr (THV)
  • Banfi / Szücs  (VHV)
  • Gerstenbrand / Merzihic (STHV)
  • Haden / Stagfellner (OÖHV)
  • Münzner / Wiesenberger (OÖHV)

Zum Abschluss des ersten Tages konnte der Regeltest von allen Kursteilnehmern erfolgreich absolviert werden. 

Weiter ging es am Samstag mit Präsentationen einzelner Schiedsrichter zu ausgewählten Themen. Den Beginn machte Andrei Jusufhodzic mit seinem Vortrag über die Progressive Bestrafung. Am Samstagnachmittag konnten sich auch  Löschnig / Hug (Schritte), Karel / Trickovic (die letzten 30 Sekunden)

Mohler / Füchsel und Varga / Volentics (Stürmerfoul)  mit ihren Präsentationen auszeichnen und ihre zielstrebigen Zukunftspläne untermauern.

 

Nach dem gemeinsamen Abend in Leonding begann der Sonntag wie jedes Jahr mit einem Morgenlauf. Nach einem Vortag durch das ÖHB-RSK-Mitglied Andreas Thierschmid über Kommunikation am Spielfeld wurden mit Christian Kachütz die Durchführungsbestimmungen der neuen Saison besprochen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

OHB-KURS: Saison 2017/2018, Linz

NEUE PAARE IM HLA - PERSPEKTIVKADER

Kurz vor 12 Uhr fand Dr. Gerhard Reisinger die Worte zum Abschluss des Kurses, und überbrachte die letzte erfreuliche Nachricht für WHV und NÖHV.

Bei der Einteilung des Kaders für die kommende Saison haben es Florian Weber und Peter Wallner aus Niederösterreich sowie Florian Hug und Raphael Löschnig aus Wien in den HLA-Perspektivkader geschafft. Damit werden die beiden Gespanne diese Saison auch in der Handball Liga Austria zum Einsatz kommen. 

 

Wir gratulieren allen Schiedsrichtern zu den ausgezeichneten Leistungen am Kurs und blicken sehr zuversichtlich in die Saison 2017/18. Abschließend dürfen wir uns noch bei allen Organisatoren für eine tolle Organisation und einen Reibungslosen Ablauf des tollen Bundesschiedsrichterkurses 2017 bedanken.

 

Text: Jakob Schreiner

 


Es geht wieder los, die Vorbereitung auf die Saison 17/18 läuft an

Nachdem sich die meisten Vereine bereits mitten in der schweißtreibenden Vorbereitung befinden, sind etliche Kollegen auch wieder im Einsatz. Den hohen Temperaturen zum Trotz werden bereits etliche nationale und internationale Trainingsspiele für die heimischen Vereine geleitet. Eine gute

Vorbereitung ist natürlich auch für Schiedsrichter wichtig um für die Saison entsprechend gerüstet zu sein.

Wichtige Schulungstermine sind der Bundesschiedsrichterkurs in Linz (18.-20. August) bzw. die Auftaktveranstaltungen im NÖHV. (27. August /Südstadt bzw. 5. September/ Stockerau)

 

Die ersten Trainingsspiele in NÖ sind hier zu finden:

  • Hypo NÖ vs. Koprivnica am 04. August (Südstadt) Spittaler/Forizs
  • Hypo NÖ vs. Koprivnica am 05. August (Südstadt) Spittaler/Forizs
  • UHK Krems vs. HC Vöslau am 08. August (Krems) Wallner/Weber
  • UHK Krems vs. RK Nexe am 12. August (Krems) Wallner/Weber
  • Weinviertelcup (Hollabrunn) am 11/12. August (Hollabrunn,UHK Krems, HC Fivers, UHC Hollabrunn, Union Korneuburg und Vöslauer HC Hutecek/Kiesewetter und Ried/Gehard.

Die Trainingsspiele des WHV findest du hier

PW 03.08.2017 


Vorbereitung zum Bundesschiedsrichterkurs 2017

Während sich die Schiedsrichter bereits voll in der Vorbereitung für den Sommerkurs und die bevorstehende Saison befinden, hat die ÖHB-RSK die Details zum diesjährigen Sommerkurs veröffentlicht.

 

Am Wochenende vom 18. bis 20. August 2017 werden sich die Bundesschiedsrichter und Nachwuchskandidaten im Sommerhaus Linz treffen.

 

Gleich zu Beginn am Freitagabend wird die Regelkenntnis der Referees beim Regeltest auf die Probe gestellt. Nach dem Test der geistigen Fitness geht es am Samstagmorgen mit dem Test der körperlichen Fitness weiter. Beim Shuttle-Run müssen alle Schiedsrichterinnen/Schiedsrichter mindestens das Level 7,5 bzw. 8 erreichen. Für den HLA-Kader sind Stufe 8 bzw. 9 zu erreichen und die internationalen Paare müssen 8,5 bzw. 9,5 erreichen. Nach absolviertem Lauftest und einer kleinen Stärkung beginnt für die Teilnehmer der theoretische Teil. Nach einer Analyse zur progressiven Bestrafung durch Andrei Jusufhodzic werden am Nachmittag u.a. Löschnig/Hug und Karel/Trickovic jeweils eine Arbeitsgruppe zu einem ausgewählten Thema leiten. Nachdem die Internationalen Referees ihre Erfahrungen aus der letzten Saison weitergegeben haben, gibt es am Abend wie jedes Jahr ein gemütliches gemeinsames Abendessen, um den Tag im Kollegium ausklingen zu lassen. Der Sonntag beginnt wie gewohnt mit einer Runde Morgensport, ehe noch die letzten Vorbereitungen für die neue Saison getroffen werden. Zum Ende des Kurses werden durch den WHV-TK-Vorsitzenden Christian Kaschütz die Durchführungsbestimmungen der neuen Saison erläutert und der Kurs mit den abschließenden Worten von Dr. Gerhard Reisinger offiziell beendet.

 

Kursprogramm kann hier heruntergeladen werden.

 

JakobSchreiner 28.07.2017

WHV und NÖHV im gemeinsamen Look

Obwohl in den Sommermonaten keine Bewerbsspiele stattfinden, wird im Hintergrund fleißig gearbeitet. So fand zum Beispiel in Niederösterreich die Wahl einer neuen RSK statt. Sieger der Abstimmung ist der langjährige Bundesschiedsrichter Peter Wallner, der damit Franz Ourednik als RSK-Vorsitzenden ablöst.

Bereits kurze Zeit später fanden die ersten Gespräche mit seinem Wiener Amtskollegen Andrei Jusufhodzic statt. Schnell wurde klar, dass es künftig eine engere Zusammenarbeit zwischen den beiden Landesverbänden geben wird. So werden sich RSK und Schiedsrichter des NÖHV unserer Homepage anschließen und auf ein gemeinsames Auftreten fokussieren.

 

Auch wenn der gemeinsame Auftritt einen wichtigen ersten Schritt darstellt, wird nicht nur online die Zusammenarbeit gestärkt, sondern auch die Ausbildung der jungen Schiedsrichter. So werden dieses Jahr die Kurse für neue Referees der beiden Verbände zum gemeinsamen Schiedsrichteranwärterkurs zusammengelegt. Der Kurs wird diesen Herbst in Wien stattfinden, genaue Infos werden zeitgerecht auf der Homepage veröffentlicht. Wir gratulieren an dieser Stelle Peter Wallner herzlich zu seiner neuen Funktion und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit zwischen dem WHV und dem NÖHV.

JS 13.07.2017



Zwangspause für Vranes / Wenninger

Nach einer guten Saison mit ihrem persönlichen Karrierehighlight, der Teilnahme am 2016/17 Women's EHF Champions League Final-4 , müssen Ana Vranes und Marlis Wenninger aktuell leider einen Rückschlag hinnehmen.

Eine Knieverletzung von Ana zwingt die beiden IHF-Anwärterinnen zu einer Pause.

Gerade jetzt vor der geplanten Teilnahme an der 2017 Women's European Championship 19 schmerzt diese Verletzung natürlich doppelt. Dadurch werden von 27. Juli bis 6. August 2017 die 16 teilnehmenden Nationen in Slowenien ohne österreichische Beteiligung um die Europäische Krone kämpfen.

Trotz dieser erzwungenen Auszeit gilt es die Köpfe nicht hängen zu lassen. Rechtzeitig zu Saisonbeginn sollte Ana wieder fit sein, um gemeinsam mit Marlis in der neuen Saison dort anzuknüpfen, wo sie letzte Saison aufgehört haben.

 

JS 11.07.2017

Würdiger Saisonabschluss beim WHV

Wir wünschen allen einen erholsamen Sommer 2017
Wir wünschen allen einen erholsamen Sommer 2017

 Am Mittwoch, den 14. Juni, haben sich die Schiedsrichter, Zeitnehmer und Sekretäre gemeinsam im Gasthaus Bieriger zum Saisonende getroffen. Nach einem Rückblick über die vergangene Saison kann der WHV ein positives Resümee ziehen. Sowohl auf Landes- und Bundesebene als auch International war der WHV in vielen Bereichen maßgeblich beteiligt. In 18 Wiener Meisterschaftsbewerben, vier österreichischen Jugendstaatsmeisterschaften, fünf österreichweiten Nachwuchsbewerben und zahlreichen weiteren Turnieren gelang stets eine solide Organisation und ein geregelter Ablauf. Besonders ist hierbei auch der Einsatz der nur 24 Zeitnehmer und Sekretäre hervorzuheben. Trotz des starken Personalmangels konnten sie Woche für Woche die Aufgaben des Richtertisches gewissenhaft und professionell bewältigen.

 

Auch im ÖHB stellten die Schiedsrichter und Delegierten in dieser Saison wieder einen wichtigen Teil der Offiziellen. Vor allem in den entscheidenden Spielen der Meisterschaften lief kaum ein Spiel ohne Wiener Beteiligung ab. 12 Bundesschiedsrichter und 2 Paare im Nachwuchskader des ÖHB sprechen eine deutliche Sprache für die gute Arbeit im Wiener Schiedsrichterwesen. Während die „neuen Wiener“ wichtige Erfahrungen sammeln durften, konnten sich die etablierten Schiedsrichter gut weiterentwickeln und in eine gute Ausgangsposition für die nächste Saison bringen.

Auch unsere Elite konnte neben den wichtigen Spielen in Österreich tolle Erfolge auf internationaler Ebene verbuchen. Hofer/Schmidhuber durften sich schon früh in der Saison bei mehreren Bewerben der EHF präsentieren und wurden letztendlich mit dem Halbfinale des EHF-Challange Cup´s belohnt. Radojko Brkic und Andrei Jusufhodzic kamen wie schon im Jahr zuvor zu zahlreichen Einsätzen in den beiden Champions League – Bewerben. Nach dem Einsatz beim Final 4 der Women’s Champions League von Brkic/Jusufhodzic letztes Jahr dürfen auch Ana Vranes und Marlis Wenninger dieses absolute Karrierehighlight in dieser Saison für sich beanspruchen.

Für einen besonders würdigen Saisonabschluss darf sich der WHV über große Neuigkeiten aus der IHF freuen. Nach zahlreichen guten internationalen Leistungen und der Nominierung zur 2nd IHF Men’s Emerging Nations Championship sind Christoph Hurich und Denis Bolic ab jetzt offiziell IHF-Schiedsrichter!

Somit stellt der WHV nach Brkic/Jusufhodzic mit Hurich/Bolic das zweite aktive Gespann in der IHF. Vranes/Wenninger sind bereits auf die Kandidatenliste der IHF gesetzt worden und warten auf die erste Nominierung im GRTP (IHF - Global Referee Training Programme).

Neben den häufigen Einsätzen unserer Referees konnten auch die Wiener Delegierten in Person von Christian Kaschütz und Traute Berthold den Wiener Handballverband im Ausland würdig vertreten.

 Auch wenn die vergangene Saison für den WHV äußerst positiv verlaufen ist, gibt es keinen Grund, dass dies in der nächsten Saison anders laufen sollte. Mit Hofmarcher/Ugarkovic und Sauschlager/Schreiner dürfen wir hoffentlich mit Beginn der neuen Saison vier neue Bundesschiedsrichter in unseren Reihen begrüßen. Außerdem wird Christi Maxim den diesjährigen ÖHB-Kurs gemeinsam mit seinem Niederösterreichischen Partner Jürgen Hergge besuchen. Der Kurs wird diesen Sommer von 18. – 21. August in Linz stattfinden. Während Christian Kaschütz wieder maßgeblich an der Leitung des Kurses beteiligt sein wird, werden erfahrene Wiener Schiedsrichter in Vorträgen sowohl ihr Wissen als ihre Erfahrungen an die Kollegen im Bund weitergeben.

 

Die WHV-RSK bedankt sich bei allen Kollegen für eine schöne Saison und hofft auf eine gleichermaßen erfolgreiche Spielzeit 2017/18.

Text: Jakob Schreiner 19.06.2017